Förderverein St. Moritz hofft auf Spenden für Restaurierung
Sonne schadet Marienfigur

Lokales
Mantel
19.05.2015
1
0
Der Förderverein St. Moritz ist aktiv. Bei einem Arbeitseinsatz bargen Vorsitzender Harald Puckschamel und Thomas Lindner mit der Hebebühne eine Marienfigur von der Giebelseite der Kirche aus fünf Metern Höhe. Die Holzfigur ist filigran gefertigt, befindet sich aber durch Witterungseinflüsse, vor allem durch die Sonneneinstrahlung, in schlechtem Zustand.

Sie wird nun von der Vohenstraußer Kirchenmaler-Meisterin Monika Müllner restauriert. Die ebenfalls in die Jahre gekommene Glasabdeckung wird von der Glaserei Schnappauf in Floß durch eine UV-absorbierende Abdeckung ersetzt. Der Förderverein trägt alle Kosten. Für den Erhalt der historischen Figur hofft Puckschamel auf Spenden.

Großen Anklang fand am Muttertag die Maiandacht mit musikalischer Begleitung durch die Familie König und Freunde. Irmgard Ermer, Renate Puckschamel und Christa Strobel gestalteten die Andacht. Beifall erhielten Theresa Uhl (Sopran), Doris Weber (Querflöte), Elisabeth König (Gitarre), Felix König (Sopran) und Stephan König (Tenor). Die Gruppe glänzte mit den Liedern "Ave Maria" "Salve Regina", "Magnifikat" und der Zugabe "Heute und morgen". Am Samstag, 25. Juli, lädt der Förderverein zur Serenade ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.