Führungsriege der St.-Moritz-Kirchen-Helfer weiter im Amt
Förderverein in bewährter Hand

Mit dem altbewährten Vorstand stellt sich Harald Puckschamel den neuen Aufgaben zur Förderung der St.-Moritz-Kirche. Bild: knh
Lokales
Mantel
28.11.2015
3
0
Reibungslos verliefen die Wahlen beim Förderverein St.-Moritz-Kirche unter der Leitung von zweiter Bürgermeisterin Rita Steiner und ihrer Helferin Renate Puckschamel. Einstimmig bestätigt wurden Vorsitzender Harald Puckschamel, sein Vertreter Bernhard Weigl und Schatzmeisterin Irmgard Ermer. Die Kasse prüfen Rita Steiner und Hans Kneißl. Neuer Schriftführer ist Ottmar Braun. Als Beisitzer fungieren Marie-Luise Preischer, Anton König, Maria Erling, Sabine Pröls, Waltraud Hocke und Helene Janner.

Vorsitzender Puckschamel ließ die Ereignisse des Jahres Revue passieren. Als Höhepunkte hob er das Adventskonzert und die Sankt-Moritz-Serenade mit der Zoigl-Big-Band hervor. Um der St.-Moritz-Kirche wieder zu altem Glanz zu verhelfen, stehen aber noch viele Aufgaben an. Das alte Bet-Bänkchen, das vor allem bei Hochzeiten genutzt wird, soll erneuert werden. Der Treppenaufgang und das Geländer sind neu zu streichen. Den historischen Figuren am Wegekreuz haben Wind und Wetter zugesetzt. Die äußere Schicht der Figuren soll ersetzt werden. Puckschamel hob Maria Erling und Waltraut Hocke hervor, die sich um die Grünanlage kümmern. Der Zahn der Zeit hat an den Gemälden in der St.-Moritz-Kirche deutliche Spuren hinterlassen. Stark betroffen ist vor allem der Kreuzweg. In ihrem Grußwort lobte Steiner den Förderverein. Pfarrer Armin Spießl sah in der Förderung der St.-Moritz-Kirche einen großen Nutzen. In seinem Schlusswort erinnerte Puckschamel an das Adventskonzert am zweiten Adventssonntag. Für Stimmung sorgt der Chor "Regenbogen" unter der Leitung von Elisabeth König.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.