Gebet für den Frieden in der evangelischen St.-Peter-und-Paul-Kirche
Ruhepause für die Seele

Diese Damen organisierten eine Ruhepause für die Seele. Bild: sei
Lokales
Mantel
30.04.2015
20
0
(sei) Im April luden Renate Buchfelder, Gisela Prölß, Annette Punzmann, Elke Wiesner, Lotta Wiesner und Ulrike Wiesner in die Evangelische St.-Peter-und-Paul-Kirche zur Ruhepause für die Seele ein. Titel war "Gib uns deinen Frieden". Mit einem argentinischen Volkslied startete das Programm. Ulrike Wiesner bedauerte, dass nicht überall die Menschen in Frieden leben können. Lieder und Texte sollen für ein "Miteinander" stehen. Jost Hess stellte den Arbeitskreis Asyl Weiden vor, der die Spenden in Höhe von 431 Euro erhielt. Sie werden für Flüchtlingskinder für Hausaufgabenbetreuung und Hausaufgabenhilfe gebraucht. Sie erhalten auch Schulsachen oder Spielgeräte.

Passend zum Thema war die "Friedensvision" von Gisela Prölß. Rhythmisch war der Halleluja-Rag, ein Flötenstück von Gustav Gunsenheimer. Die Romantik kam mit einem Stück von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu Ehren. Die Gemeinde sang den Choral "Gib uns Frieden jeden Tag". "Verschieden - Verbunden" war eine Idee von Gisela Prölß, bevor Ulrike Wiesner (Piano) und Elke Wiesner (Querflöte) den Morgenwalzer spielten. "Brücken" schlug Gisela Prölß. "Land of milk and honey" war ein ansprechendes Flötenstück. Pfarrer Andreas Ruhs bedankte sich bei den sechs jungen Frauen für die guten Gedanken, die von den Zuhörern mit in den Alltag genommen werden sollten um dort auch als Friedensstifter zu agieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.