Kahler bleibt an der Spitze

Lokales
Mantel
11.03.2015
11
0

Das Personalkarussell drehte sich bei den Neuwahlen kaum. Die meisten Posten in der Manteler Ortsgruppe des Oberpfälzer Waldvereins blieben in den bewährten Händen.

In der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Hauptmann wählten die Mitglieder erneut Klaus-Hannes Kahler zum Vorsitzenden, sein Stellvertreter bleibt Hugo Diehl. Neuer Schatzmeister ist Horst Wunder, Schriftführer Lothar Wiesner, Beisitzer Werner Paulus, Naturschutzbeauftragter und Vogelschutzwart Karl-Heinz Kuschidlo.

Die Wanderungen führen Werner Geyer und Josef Rieder, Bänke- und Wegewarte sind Michael Franke und Theo Fellner, um die Jugend kümmern sich Dieter Nikol und Kahler. Geräte- und Stodlwarte blieben Kuschidlo, Paulus und Nikol, zum Kulturwart wurde Kahler bestellt. Um die Musikgruppen und deren Kassen kümmert sich Werner Paulus. Filmwart ist weiterhin Josef Rieder und Pressewartin Eva Seifried.

Die "Arnika" tragen Lorenz und Heidi Schwarzmeier aus. Jubilare werden von Kahler und Schwarzmeier besucht, die Kasse prüfen Helga Breitenbücher und Johann Seiser. "Der OWV zählt 298 Mitglieder, davon 22 Jugendliche unter 18 Jahre", resümierte Kahler. Der OWV Mantel unterhält 67 Kilometer Rundwanderweg und pflegt den Blumenschmuck in 26 Trögen. Die Mitglieder kümmern sich um den vereinseigenen Stodl, den Brunnen am Stodlplatz sowie 63 Ruhebänke und 3 Unterstellhütten.

Beliebt sind bei den Mitgliedern die Mai-Wanderung mit Aufenthalt am Kuschidlo-Weiher und die Vogelstimmenwanderung. Ein Erfolg war das Stodelfest mit Traktor-Oldtimer-Treffen. In diesem Jahr sehen sich die Mitglieder am 2. August auf der Luisenburg den "Brandner Kasper" an. Die Wanderwarte berichteten von Touren und der Hauptversammlung auf der Silberhütte. Natur- und Vogelschutzwart Karl-Heinz Kuschidlo betreut das vereinseigene Biotop mit Streuobstwiese und sorgt sich um die Vögel rund um Mantel. Dort hängen 145 Nistkästen, von denen 135 belegt waren. Neben Meisen brüteten Eulen, Käuze und Halsbandfliegenschnäpper. Die Vögel wurden im Winter mit 80 Kilo Körnerfutter, 120 Meisenknödeln und 30 Kilo Schweineschmer gefüttert.

Werner Paulus erzählte von den Musikgruppen, Cornelia Gurdan gibt Hackbrettunterricht, mit Michaela Gaach üben die Zitherspieler, Gitarre unterrichtet Joachim Brettschneider, für Klavier und Keybord ist Galina Baisova zuständig. Der ausscheidende Kassier Markus Friedrich berichtete das zweite Jahr hintereinander von einem Minus in der Kasse. Deshalb beschloss die Versammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Familien zahlen künftig 25 statt 19 Euro, Einzelpersonen 15 statt 12 Euro. Jugendliche und Senioren ab 80 Jahre sind beitragsfrei.

Bürgermeister Stephan Oetzinger bestätigte: "Ohne den OWV würde unser Ort anders aussehen." Der Verein sorge mit den Blumentrögen für die Ortsverschönerung und biete mit seinen Veranstaltungen viel im kulturellen Bereich.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.