Manteler Bibliothek steigt in E-Medien-Bayern-Verbund ein und bietet Tausende von Medien für ...
Bestseller per Mausklick

Lokales
Mantel
07.02.2015
2
0
Die Marktbibliothek baut ihr Online-Angebot aus. Seit 2. Februar stehen weitere 6000 Bücher, Zeitschriften und Hörbücher rund um die Uhr zur Ausleihe im Internet bereit. Der Manteler Schmökertempel ist eine von 85 kleinen Bibliotheken in Bayern, die sich zum E-Medien-Bayern-Verbund zusammengeschlossen haben. Jeder angemeldete Leser der Marktbibliothek kann dieses Angebot kostenlos nutzen. Es sind nur die Lesernummer und als Passwort das Geburtsdatum des Lesers erforderlich.

Damit will die Bibliothek neue Zielgruppen ansprechen, die öffentliche Büchereien weniger nutzen, erklären Leiterin Elisabeth Graßler und Bürgermeister Stephan Oetzinger: Berufstätige, Jugendliche oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Broschüren liegen in der Bücherei und im Rathaus aus. Im Online-Katalog sucht der Leser einen Titel aus und legt ihn in den virtuellen Ausleihekorb. Dort bleibt er 30 Minuten reserviert. Wer alles gefunden hat, was er möchte, wählt den Namen der Marktbibliothek Mantel aus, gibt die Nummer seines Leseausweises und als Passwort sein Geburtsdatum ein.

Per Mausklick können die Medien dann auf PC, MP-3-Player, Tablet oder E-Book-Reader heruntergeladen werden. Sie können so oft gelesen werden, wie der Kunde möchte. Eine extra Rückgabe ist nicht erforderlich, da die Medien sich nach 14 Tagen nicht mehr öffnen lassen und vom PC gelöscht werden können. In den nächsten Wochen stehen die Damen vom Büchereiteam auch für technische Fragen zur Verfügung, sie wurden auf einer Schulung fit gemacht.

Graßler fasziniert, dass jeder Leser der Bibliothek an einem beliebigen Ort, auch im Urlaub, in einem Internet-Café in der Online-Bibliothek stöbern kann und sich seine Auswahl herunterladen kann. "Ich weiß dass sich eine unser Leserinnen derzeit in Neuseeland aufhält", sagt sie. Praktisch: Die Online-Literatur spart Gewicht im Reisekoffer. Auch Kerstin Janner vom Büchereiteam kennt sich damit gut aus. Sie lädt sich Kochbücher aufs Tablet, da sind dann auch die Bilder schön bunt und ansprechend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.