Manteler Züchter spekulieren über Ursache - Karl Staufer weiter Vorsitzender
Desorientierte Jungtauben

Lokales
Mantel
10.02.2015
2
0
Keine Änderung gab es bei den Vorstandswahlen des Brieftaubenvereins "Treu zur Heimat" im Gasthaus "Hallermichl". Vorsitzende ist weiterhin blieb Karl Staufer, sein Stellvertreter Josef König. Das Schriftliche hält Hans Weidner fest, um die Finanzen kümmert sich Armin Lohe, als Beisitzer unterstützen Herbert Mühlbauer und Gerhard Hartwig das Führungsteam.

Das vergangene Jahr stand im Zeichen des 75-jährigen Jubiläums, das im November in der Mehrzweckhalle gefeiert wurde. "Im Februar und März 2014 herrschten schon Rekordtemperaturen, deshalb konnten wir den Tauben frühzeitig Freiflug geben, wäre da nicht die Plage mit den Greifvögeln", klagte Vorsitzender Staufer. Beim Flug Ende Juli ab Margival über 620 Kilometer hatten die Tauben mit Wetterkapriolen zu kämpfen. "Bei den Vorflügen blieben unerklärlicherweise auch viele Jungtauben aus", klagten die Züchter. Orientierungsprobleme, eventuell durch Sendemasten, hatten die Tauben auf den Flügen Ansbach, Schwabach der Reisevereinigungen Amberg und Sulzbach-Rosenberg.

Die drei Züchter des Manteler Vereines brachten im Altflug 650 Tauben bei 13 Preisflügen an den Start und errangen 177 Preise. Im Jungflug ließen 4 Züchter 266 Tauben bei 4 Preisflügen starten und holten 66 Preise. Der Verein zählt 17 Mitglieder. Vereinsmeister im Altflug wurde die Schlaggemeinschaft Mühlbauer-Krauß mit 19 Preisen und 7185 Preiskilometern. Die weiteren Platzierungen: Vereinsmeister im Jungflug: Karl Staufer mit 9 Preisen und 1482 Preiskilometern. Weitstreckenmeisterschaft: Schlaggemeinschaft Mühlbauer-Krauß mit 4 Preisen und 2270 Kilometern. Jährigenmeister: Mühlbauer-Krauß mit 12 Preisen und 3838 Kilometern. Marktmeister: Mühlbauer-Krauß, gefolgt von Bernhard Glaser. Rhaner-Pokal: Mühlbauer-Kraus.

Die erfolgreichen Züchter haben auch das beste Männchen und das beste Weibchen, die beste Jungtaube lebt im Schlag von Staufer. Die erfolgreichen Züchter stifteten auch Pokale und Futter. Dritter Bürgermeister Richard Kammerer lobte die Brieftaubensportler, die zwar ein kleiner Verein seien, sich aber aktiv im Manteler Vereinsleben einbrächten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.