Nachdenklicher und unterhaltsamer Seniorennachmittag für Gäste beider Konfessionen
Mit Hoffnung Kerzen entzünden

Lokales
Mantel
22.12.2014
3
0
Leise und besinnlich, einstimmen auf die bevorstehende Ankunft Jesus, konzentriert auf Jesus, so lautete das Motto des ökumenischen Seniorennachmittags in der Mehrzweckhalle. Der evangelische Kirchenvorstand und der katholische Pfarrgemeinderat mit den Geistlichen Pfarrer Andreas Ruhs, Pfarrer Armin Spießl und Pfarrvikar Dr. Bruno hatten eingeladen.

Mit Liedern wie "Leise rieselt der Schnee..." dazu Gitarrenbegleitung von Petra Wiesend und Elisa Hofmann ging es zu einer kurzen Andacht über.

"Advent heißt, dass es um das Kommen Jesus in unserem Leben hier und jetzt geht. Der Advent lädt dazu ein", sagte Pfarrer Ruhs. Es sei noch Zeit, das Christfest zu gestalten, damit es auch für andere sichtbar ist. Pfarrer Spießl bereicherte die Zusammenkunft mit dem Akkordeon.

Bürgermeister Stephan Oetzinger sagte, dass die Welt aus den Fugen geraten sei. "Vor diesem Hintergrund lässt es uns wieder erahnen, was Advent und Weihnachten sind." Mit einem Gedicht der vier Kerzen, die miteinander sprechen, zündete Petra Wiesend die Dochte an. Die erste Kerze stehe für Frieden, die zweite für Glauben und die dritte für Liebe.

Selbst wenn diese drei erloschen seien, könne die vierte, die Kerze der Hoffnung die drei anderen wieder entzünden. Nach Kaffee und Stollen gaben Wiesend und Karl Hofmann die Weihnachtsgeschichte von Toni Lauerer zum Besten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.