Neuer Fahrplan bringt Einschnitte für Neustadt und Altenstadt - Asylbewerber auch eine Chance
Zu wenige Bahnreisende

Lokales
Mantel
13.12.2014
0
0
(gt) Eine umfangreiche Tagesordnung hatte die SPD-Kreistagsfraktion in der Sitzung in der Gaststätte "Hauptmann" abzuarbeiten. Zudem holte Vorsitzender Günter Stich noch eine angenehme Aufgabe nach.

Glückwünsche der Fraktion galten den Kreisräten Bürgermeister Ernst Schicketanz aus Altenstadt zum 40. und Bürgermeister a. D. Helmuth Wächter aus Grafenwöhr zum 65. Geburtstag. Die besten Wünsche verband Stich mit einem Dank für das rege Einbringen in die Fraktionsarbeit.

Beim Thema Asyl sieht Uli Grötsch auch im kommenden Jahr Politik und Gesellschaft vor großen Herausforderungen. "Alle Beteiligten werden unter großen Zugzwang kommen", prognostizierte der Bundestagsabgeordnete. Den Asylbewerbern müssten langfristige Perspektiven eröffnet werden. Dies könne aber auch als Chance gesehen werden.

Die roten Kreisräte bedauerten in der Diskussion, dass für die Kommunen keinerlei Ansprechpartner für Rat und Hilfestellungen zur Verfügung stünden. Die Mitarbeiter des Landratsamtes seien jetzt schon überfordert. Ein Dank galt der Bevölkerung für ihr vielfaches ehrenamtliches Engagement. "Aber auch die Bürger sind oft auf sich alleine gestellt", bedauerte die Waidhauser Bürgermeisterin Margit Kirzinger.

Die Eisenbahnanbindung von Altenstadt und Neustadt werde mit dem neuen, ab 14. Dezember gültigen Fahrplan mehr als eingeschränkt, beklagten die Kreisräte. Man sei von einer Nutzung von 650 Passagieren ausgegangen, berichtete Landtagsabgeordnete Annette Karl. Derzeit würden aber nur rund 190 Fahrgäste gezählt.

Eine frühere Zusage der besseren Abstimmung der Busanbindungen zu den Bahnhöfen sei ebenfalls noch nicht umgesetzt. Dies habe die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) nun zu den Änderungen bewogen. Doch der Geschäftsführer der BEG, Dr. Johann Niggl, habe Gesprächsbereitschaft signalisiert, so dass bei weiteren Fahrplanwechseln durchaus Änderungen möglich erschienen, wusste Karl nach einem Gespräch mit dem Bahn-Geschäftsführer.

Die Änderungen und Verbesserungen der neuen Homepage der Kreistagsfraktion zeigte Bastian Sauer, Mitarbeiter der SPD-Landtagsfraktion und Internetbeauftragter der Fraktion, auf. Gerne werde Sauer auch weitere Hinweise für Verbesserungen einarbeiten. Er verwies auf die Verlinkung mit den Abgeordneten und allen Ortsvereinen im Kreisverband.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.