Revierförsterin Andrea Sauer und Bürgermeister Stephan Oetzinger freuen sich über die ...
Dank Bäumen den Wald wieder sehen

Revierförsterin Andrea Sauer und Bürgermeister Stephan Oetzinger überzeugen sich von den Maßnahmen zur Wiederaufforstung. Bild: sei
Lokales
Mantel
09.12.2014
8
0
Ein Sturm, der 2013 wütetet, hat zwei Drittel des Baumbestandes auf einem Abhang zwischen der Gemeindeverbindungsstraße Steinfels-Hütten und dem Radweg zunichte gemacht. Es handelt sich dabei um Manteler Gemeindewald für den Revierförsterin Andrea Sauer zuständig ist.

Am Donnerstag wurden nun die Wiederaufforstungsarbeiten abgeschlossen. Gepflanzt wurde vor allem Laubholz wie Eichen, die tiefe Wurzeln haben und mit dem Klimawandel wie großer Hitze und Trockenheit gut zurechtkommen. Der "Waldrand" des Abhangs wurde mit heimischen Sträuchern bepflanzt und das Gelände eingezäunt.

Für die Pflanzung von Mischbeständen gibt es auch staatliche Förderung. Bürgermeister Stephan Oetzinger freute sich, dass mit der überwiegenden Bepflanzung durch Eichen bei Steinfels eine Tradition fortgeführt wird, die ja schon beim Eichenhain beginnt und sich dann entlang der Gemeindeverbindungsstraße fortsetzt.

Die Pflanzarbeiten hat der Maschinenring ausgeführt. Die Kosten für die Gemeinde hielten sich in Grenzen, weil es ja Einnahmen vom Verkauf des Windbruchs gab. Bürgermeister Oetzinger und Revierförsterin Sauer besichtigten am Montag nun den fertigen Abschnitt.

Da die Bäume momentan kein Laub tragen, ist für den Laien nicht wirklich so viel zu erkennen. Die neu gepflanzten Bäume sind aber mit Stöcken gekennzeichnet, damit sie gepflegt werden können. Es handelt sich zwar um eine relativ kleine Fläche im Gemeindebesitz, aber der Markt Mantel ist damit seiner Vorbildfunktion in Sachen Waldbewirtschaftung gerecht geworden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.