Riesenfreude über Traurigs Idee

Nie mehr auf zugefrorene Weiher warten. Die Eisstockschützen des VfB freuen sich, dass sie nun auf ihrem Vereinsgelände ganzjährige ihrem Hobby frönen können. Bild: knh
Lokales
Mantel
30.09.2015
1
0

Eisstockschießen ist bei Plustemperaturen im Januar oder Februar längst kein Wintersport mehr. Umso mehr freut sich der VfB, dass er jetzt über eine Bahn verfügt, die ganzjährig genutzt werden kann.

Johann Traurig hatte die Idee dazu gehabt. Nun freut er sich, dass der Wunsch in Erfüllung gegangen ist. "Man kann super darauf spielen." Bürgermeister Stephan Oetzinger bestätigt ihn. Als Standort habe sich die Skaterbahn am VfB-Sportheim angeboten. Es reichte, dort die Feinschicht in einem Teilbereich der Skaterbahn auszutauschen, schon können dort auch Eisstöcke flitzen, ohne dass die Skater davon einen Nachteil haben. "Eine neue Attraktion", schwärmt Oetzinger. Die Bahn ergänze das Freizeitgelände, zu dem Basketballkörbe und ein Beachvolleyballfeld gehören. VfB-Vorsitzender Richard Paulus sieht das genauso. In der Tat ist die Lage vorteilhaft: Ausreichend Parkplätze sind in der Nähe, und nach einer Partie Eisstockschießen lädt das Sportheim noch zur Einkehr ein. Die Kosten hielten sich in Grenzen. Knapp 4000 Euro habe es den Markt laut Oetzinger gekostet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.