Von Rosie bis Murphy

Lokales
Mantel
26.11.2014
0
0

Die lange Nacht der Bücherei war in der Manteler Bibliothek vor allem eine vergnügliche.

Von 19 bis 22 Uhr schlenderten Lesebegeisterte durch die Räume. Am Eingang war der Bücherflohmarkt aufgebaut, wo es für 50 Cent Schnäppchen zu kaufen gab.

Der Bummel durch die Regalreihen begleitete Katrin Hirmer mit virtuoser Hackbrettmusik. Die Besucher stärkten sich mit süßen und pikanten Häppchen, Getränke gab es ebenfalls kostenlos. Die Strickrunde, die sich einmal im Monat donnnerstags in der Bücherei trifft, hatte bezaubernde Handarbeiten ausgestellt.

Die Frauen stricken nicht nur, sondern häkeln auch hübsche Tierfiguren, Mützen, Schals oder Handtaschen. Dass man mit einer Strickliesel einen topmodischen Schal zaubern kann, wunderte viele handarbeitsbegeisterte Besucherinnen.

Jede Viertelstunde stellte das Büchereiteam im Leseforum entweder neue Bücher vor oder las aus seinen Lieblingsschmökern vor. Für Heiterkeit sorgte die Lesung von Liane Schmid aus der "Känguru-Chronik" - die Ansichten eines vorlauten Beuteltiers. Das Känguru hat so lockere Sprüche drauf wie: "Ein Idiot in Uniform ist immer noch ein Idiot. So beschimpfte es einen Mann vom Sicherheitsdienst, der das Tier aus einem Mc-Donalds-Restaurant werfen wollte, weil es dort beim Bedienungspersonal einen Whopper verlangte, den es aber nur bei der Konkurrenz gibt.

Liane Schmid, Besitzerin eines Vierbeiners, stellte das kleine Konversationslexikon für Haushunde vor. Büchereileiterin Elisabeth Graßler las zu vorgerückter Stunde aus dem Kinderbuch "Knolle Murphy" vor, das auch bei Erwachsenen für Lacher sorgte. Graßler empfahl den Besuchern auch "Der wunderbare Massenselbstmord" oder "Schweigend steht der Wald". Liane Schmid legte den Lesern das "Rosie-Projekt" ans Herz, "eines der witzigsten Bücher", oder auch "Villa Europa" und "Nachtzug nach Lissabon".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.