Zum Feiern alles ideal

Mit Baggern und Schaufeln durchwühlten die Kinder den Sandhaufen nach Edelsteinen.
Lokales
Mantel
18.08.2015
7
0

Nach einem guten Start mit Bieranstich und Weißwurstfrühschoppen ging das Bürgerfest super weiter. Es blieb von oben relativ trocken, die Temperaturen waren angenehm und fast alle Sitzplätze überdacht.

Zur Mittagszeit war der Festplatz bestens besucht. Schnitzel und Rollbraten gab es nur für die Gäste, die sich bald genug um die Bestellung gekümmert hatten. Neu im Angebot war "Pulled Pork". Die Mitglieder der Theatergruppe hatten das Schweinefleisch 14 Stunden langsam im Smoker gegart und servierten es zum Salatteller. Nur die Hälfte vom Dotschteig hatten die Landfrauen zunächst vorbereitet, die zweite Hälfte stellten sie später frisch her. Eine weitere Neuheit waren Waffeln und Früchtebecher, um die sich die Festdamen der Feuerwehr gekümmert hatten.

Erfolg als "Schmiertruppe"

Am Nachmittag zeigte sich die Sonne. Auch wenn immer wieder Wolken über den Marktplatz zogen, waren die Temperaturen ideal. Der Duft von Pommes, Steaks, Bratwürsten, Gyros und Steckerlfisch sowie das Aroma vom Hamburger Grill machten Appetit. Auch Brezen, Käse, Fisch- und Lachssemmeln waren im Angebot. Für den kleinen Hunger gab es die Leckereien der "Brotschmiertruppe".

Kinder und Erwachsene bewiesen Geschicklichkeit an der Kegelbahn, Mini-Eisstockbahn und beim Flaschenangeln. Für größere und kleinere Mädchen und Buben gab es Hüpfburgen. Erfrischend war es, im Brunnen am Marktplatz Fische zu angeln. Gleich daneben durften die Kleinen Masken bemalen oder sich im Karussell vergnügen. Der Manteler Stammtisch hatte erstmals einen Nagelbock aufgestellt, sorgte für Masskrug stemmen und Dosen werfen.

Nicht so arg schwitzten die Männer der Feuerwehr beim Ausschank. Kleine Kicker zielten auf die Torwand, gruben nach Edelsteinen und bewiesen sich am "Heißen Draht". Teilweise gab es bei den Wettspielen Gutscheine für Bier oder Bratwurstsemmeln sowie kleine Preise zu gewinnen. Ganz schnell ausverkauft war das "Brauvaria"-Bier des Haisl-Vereins. An die 80 Torten und Kuchen gingen im Marktcafé bis 16 Uhr nahezu restlos über die Theke. Für spätere Zecher gab es Proseccobar, Weinlaube und Schnapsbar sowie die Cocktailbar auf dem alten Festplatz.

Zuerst mit volkstümlichen Melodien und später mit heißer Partymusik unterhielten die "Ochsen" die Festgäste. Fast alle Vereine sind am Bürgerfest beteiligt. Entweder sie bieten Essen oder Getränke an oder kümmern sich um das Unterhaltungsprogramm. Wichtig ist auch der Auf- und Abbau, den Thomas Voigt und Bernd Bösl leiteten. Die große Bühne ist eine Leihgabe der Nachbargemeinde Weiherhammer. Von dort kamen auch schon zum Frühschoppen einige Stammgäste.

Von Mantelern für Manteler

In der Summe wird es zwar kein Rekordbürgerfest, aber das sei auch nicht das Ziel, bestätigte Hauptorganisator und Kartellvorsitzender Richard Kammerer. "Wir wollen ein Fest von Mantelern für Manteler. Die Preise sollen für alle erschwinglich und familienfreundlich sein. Das ist auch in diesem Jahr gelungen."
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.