70. Jahre Kolping
Kolping für Kriegsheimkehrer

Vermischtes
Mantel
05.07.2016
20
0

Seit 70 Jahren gibt es die Kolpingsfamilie in Mantel. Das Jubiläum feiern die Mitglieder am Samstag mit einem Gottesdienst und einem Umzug.

Die Kolpingsfamilie feiert am Samstag, 9. Juli, ihr 70jähriges Bestehen. Der Festgottesdienst mit Bezirkspräses Pfarrer Thomas Jeschner und Präses Pfarrer Armin Spießl beginnt um 17 Uhr in der Pfarrkirche. Die "Kolping-Singers" und Michael Bertelshofer an der Orgel gestalten die Messe musikalisch. Anschließend zieht ein Festzug mit der Stadtkapelle Grafenwöhr zum alten Pfarrhof in der Weidener Straße. Dort findet ein Sommernachtsfest mit Musik von Alex Heisl statt. 1946 begann die Gemeinschaft mit einigen wenigen Kolpingsöhnen.

Pfarrer Johann Kienast erkannte die Not der jungen Leute, die vom Krieg heimgekehrt waren. Er ließ das Vereinsleben wieder aufleben. Der Geistliche erzählte den jungen Männern von Adolph Kolping und seinem Werk. In der Versammlung am 4. Dezember 1946 gründeten 28 Mitgliedern die Kolpingsfamilie. Der erste Vorsitzende des Vereins, damals noch "Senior" genannt, war Hans Turban.

Seit 70 Jahren trägt die Kolpingsfamilie, die aktuell 164 Mitglieder zählt, ein orange-schwarzes Banner. Die Organisation hat zusätzlich noch eine eigene Vereinsfahne. Die aus dem Jahr 1914 stammende Flagge des ehemaligen Burschenvereins wurde zum 40-jährigen Jubiläum restauriert und vom damaligen Präses Pfarrer Hermann Kellner geweiht. Deshalb ist die Kolpingsfamilie seit 30 Jahren bei festlichen Anlässen mit zwei Fahnen unterwegs.

Minigolf und Chor


Ein Wendepunkt in der Vereinsgeschichte war die Aufnahme von Mädchen 1987. Als im Jahr 1991 der Familienkreis gegründet wurde, traten weitere Frauen ein. Weitere Meilensteine in der Vereinsgeschichte waren 1974 der Bau der Minigolfanlage im Pfarrgarten, 1991 die Gründung des Familienkreises, 2000 die Gründung des Chores "Kolping-Singers", 2001 der Bau des festen Verkaufsstandes im Pfarrgarten und die Renovierung des alten Pfarrheims. Die Kolpingsfamilie erhält ihre Einnahmen aus den Festen, Altkleider- und Altpapiersammlungen und Nikolausdiensten. Den Großteil des Geldes spendet sie an Manteler Einrichtungen wie das Kinderhaus, die Eltern-Kind-Gruppe und die katholische sowie evangelische Kirchengemeinde.

Die Aktivitäten der Kolpingsfamilie sind ein fester Bestandteil im kirchlichen und kulturellen Leben von Mantel und im eigenen Vereinsleben: unter anderem das Schmücken des Osterbrunnens, Altkleider- und Altpapiersammlungen, Familienkreuzweg, Radtouren und Familiengottesdienste. Die Mitglieder besuchen gerne die geselligen Abende im Pfarrheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kolping (45)Jubiläum (363)OnlineFirst (12624)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.