Auf der Bühne des Ehelebens
Doris und Frank Borchardt trauen sich

"Vorhang auf" für einen neuen Abschnitt im Leben von Doris und Frank Borchardt. Die "Mantler Noofrösch" wünschen Glück. Bild: Ingrid Popp
Vermischtes
Mantel
30.05.2016
138
0
Alkohol kann ungeahnte Folgen haben. Auch im positiven Sinn. Den allerersten Schritt auf dem gemeinsamen Lebensweg gingen Doris und Frank Borchardt nämlich auf einem Weißbierfest in Bayreuth. Nach einigen "gschlamperten" Jahren trauten sich der 59-jährige Ingenieur am Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung und die 50-jährige Bürokauffrau im Medienhaus "Der neue Tag", die bislang auf den Namen Schätzler hörte, am Sonntag vor den Altar in der evangelischen Kirche St. Peter und Paul. Pfarrer Andreas Ruhs segnete den Bund der Ehe, der weltlich bereits vor einer Woche auf der Burg Wernberg legalisiert worden war. Ein Hobby der beiden Wahl-Manteler ist der Motorsport. Zur Überraschung der Hauptpersonen kamen die Freunde vom Ferrari-Stammtisch Ebermannstadt mit ihren Boliden zum Gratulieren vorbei. Das Paar ist auch ein fester Bestandteil der "Mantler Noofrösch" . Während sich der Bräutigam als Schauspieler und Regisseur einbringt, hält sich die Braut lieber im organisatorischen Hintergrund. Die Theatergruppe unter Führung von Spielleiter Bernd Bösl wollte ihre tragenden Säulen in dieser bedeutungsvollen Stunde natürlich auch nicht im Stich lassen und stand pflichtgemäß vor dem Gotteshaus Spalier.

Verwandte, Freunde und Kollegen waren im Anschluss eingeladen zu einem Empfang im evangelischen Gemeindehaus. Souverän gaben die Hochzeiter dort einen Sketch zum Besten, der berechtigten Anlass zur Hoffnung auf eine harmonische und humorvolle Zukunft gibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Doris Borchardt (2)Frank Borchardt (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.