Bei den Feuerwehren der Nachbargemeinden funktionieren Zusammenarbeit und Kameradschaft.
Gemeinsame Einsatzübung der Feuerwehren Mantel-Weiherhammer

Vermischtes
Mantel
30.09.2016
159
0

Eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Mantel und Weiherhammer sollte die Zusammenarbeit bei den Einsätzen fördern, das gesellige Beisammensein danach die Kameradschaft. Organisiert hatten die Übung Kommandant Siegfried Janner, Stellvertreter Martin Göppl, Lars Marksteiner und Tobias Pröls. Das Szenario: ein Verkehrsunfall im Gebiet Turnhallesiedlung. Zwei Autos stoßen zusammen, eines kracht anschließend gegen einen Baum, das zweite schleudert auf eine Wiese, wo der Wagen einen Landwirt, der gerade Holz spaltete, erfasst. Kurz nach der Alarmierung waren aus beiden Orten 45 Einsatzkräfte vor Ort. Die Unfallstelle wurde ausgeleuchtet, Feuerwehrmänner und -frauen kümmerten sich um die Verletzten, die sie mit Rettungsspreizer und -schere aus den Autos befreiten. Nach einer guten Stunde war die Übung beendet, weitere 30 Minuten nahmen die Aufräumarbeiten in Anspruch. Bürgermeister Stephan Oetzinger, der mit Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer die Übung beobachtet hatte, war begeistert, wie gut die Feuerwehren harmonierten. Als Schiedsrichter fungierten Siegfried Janner, Martin Göppl und Bernhard Prün, zweiter Kommandant der Feuerwehr Weiherhammer. Auch sie äußerten sich zufrieden. Sie alle dankten der Firma Bergler, die zwei Autos für die Übung zur Verfügung gestellt hatte. Bild: sei

Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr Weiherhammer (5)Feuerwehr Mantel (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.