Erinnerung an den Schulanfang 1955 aufgefrischt
Acht Klassen in einer

Acht Jahrgänge waren vor gut 60 Jahren in einer Klasse zusammengefasst. Die Schulkameraden feierten in Mantel ein Wiedersehen. Zwei ehemalige Schülerinnen kamen aus den USA. Bild: hok
Vermischtes
Mantel
26.09.2016
51
0

Nach 61 Jahren trafen sich alle acht Jahrgänge, die beim Schulanfang im September 1955 eine Klasse bildeten, wieder. Lehrer Alfred Fehr musste die Klassen eins bis acht übernehmen und über 40 Kinder in einem Raum im jetzigen evangelischen Gemeindehaus unterrichten.

Da die Konfessionen damals getrennt waren, handelte es sich nur um evangelische Schüler. 1959/60 wurde die Klasse wieder in Unter- und Oberstufe getrennt. Ab September 1960 besuchten die Kinder die damalige neue Schule in der Bürgermeister-Janner-Straße. Das Klassentreffen zur Erinnerung an alte Zeiten hatten Hartmuth Gröschel und Werner Geyer organisiert. Die Ehemaligen kamen aus Garmisch, Weilheim, Nürnberg und Ludwigshaven. Zwei Schülerinnen hatten besonders weite Anreisen hinter sich: aus Texas und Kentucky. Sie alle trafen sich im Gemeindehaus. Nach einer Andacht in der evangelischen Kirche mit Pfarrer Andreas Ruhs ging die Truppe zum Gasthaus Hauptmann, wo sie bei Kaffee und Kuchen über alte Zeiten plauderten. So manches Bild von früher sorgte für angenehme Erinnerung. "Fast alle von damals sind gekommen, unser Lehrer Fehr und fünf Klassenkameraden sind leider schon verstorben", sagte Geyer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schule (579)Klassentreffen (103)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.