Fischerfest kommt an
Gäste lassen sich gerne ködern

Mit Dächern waren die Gäste sowohl gegen Sonnenstrahlen als auch am Abend gegen Regen geschützt.
Vermischtes
Mantel
08.09.2016
59
0

Von weitgehendem Glück sprechen die Fischerfreunde bei ihrem Fest im Pfarrgarten. Für die anrückende Schlechtwetterfront hatten die Organi-satoren vorgesorgt.

(sei) Mit Festzelt und überdachten Sitzgelegenheiten war alles gerichtet für Sonne und für Regen. Mit einem Frühschoppen begann das Fest. Zur Mittageszeit war die Weidener Straße weiträumig zugeparkt, auch viele Radler machten Station.

Aus der kalten Küche gab es geräucherte Forelle mit Brot, Fisch- und Lachssemmeln sowie Käse und Brezen. Längst kein Geheimtipp mehr ist der überbackene Zander und die Helfer an der Fritteuse kamen beim Ausbacken der Karpfenfilets mächtig ins Schwitzen.

Heiß war es auch für die Mannschaft am Makrelengrill. Die Zusammensetzung der Kräutermischung bleibt ein Geheimnis. Fischpflanzerl und Tintenfischringe mit Knoblauchsoße rundeten das Angebot ab. Bei den Kindern waren vor allem Pommes und Bratwürste gefragt. Auch der Kartoffelsalat als Beilage zu den Fischgerichten wurde sehr gelobt. Fleißige Bedienungen sorgten dafür, dass niemand lange Durst leiden musste. Viele Gäste bestätigten, dass sie am Ende der sommerlichen Festsaison Steaks und Bratwürste einfach über hätten und sich auf die Fischspezialitäten freuen. Zum Kaffee stand ein reichhaltiges Tortenbüfett bereit und am Abend strömten die Gäste erneut zum Festgelände. Viele Fischliebhaber kamen mit Körben und holten sich die Spezialitäten mit nach Hause. Fischerchef Sebastian Freller hat mit seiner Mannschaft bereits Routine bei der Organisation. Schon Wochen vor dem Fest holten sie beim Hegefischen die Fische aus dem Wasser, die sie zu Fischpflanzerl verarbeiteten. Auch das Vorbereiten der 240 Makrelen machte jede Menge Arbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.