Jahreshauptversammlung der TSG
Gaststätte in Eigenregie

Die Bürgermeister Ludwig Biller (Dritter von rechts) und Stephan Oetzinger (Sechster von rechts) nahmen an der Jahreshauptversammlung des TSG teil. Vorsitzender bleibt Werner Windisch. Bild: baw
Vermischtes
Mantel
30.03.2016
30
0

Alles hat seinen Preis - auch die Mitgliedschaft bei der TSG. Die letzte Beitragserhöhung war vor 15 Jahren. Bald zahlen die Mitglieder jedoch mehr.

/Weiherhammer. Die Mitglieder entschieden in der Jahreshauptversammlung, dass ab Januar 2017 Kinder zwölf, Jugendliche 18 und Erwachsene 46 Euro zahlen. Den bisherigen Vorstand bestätigten sie erneut im Amt. Werner Windisch ist für die nächsten zwei Jahre Vorsitzender.

"Nach 108 Ein- und 94 Austritten zu Jahresbeginn zählte der Verein 1475 Mitglieder, davon 375 Kinder, 124 Jugendliche und 976 Erwachsene an", informierte Windisch. 19 geprüfte Übungsleiter betreuen die Sportler. Sie gaben rund 3000 Stunden. 62 Sportler von der Sportabzeichen-Truppe um Gerlinde Wagner legten das Abzeichen ab.

Ohne Leitung


Christine Weiß und Stephanie Englert betreuten in den Wassergymnastik-Stunden 1180 Teilnehmer. Windisch bedauerte, dass die Turnhallengaststätte immer noch ohne Pächter sei. Er versprach, das Lokal mit seinen Helfern solange ehrenamtlich zu führen, bis es einen neuen Wirt gebe. Zumindest an zwei Tagen pro Woche soll die Gaststätte geöffnet sein. Am Turnhallengebäude waren Reparaturen nötig.

Die übernahmen die Mitglieder selbst, den Rest vergaben sie an örtliche Handwerksbetriebe. Bei Arbeiten im Gebäude und auf dem Grundstück halfen Stammgäste und junge Sportler. BLSV-Vorsitzender Ernst Werner regte an, in Zukunft Bezirkstagsmittel zu beantragen. Für überregionale Veranstaltungen gebe es 100 Euro Zuschuss, für jeden Teilnehmer zusätzliche fünf Euro.

Der einstige Vorsitzende Andreas Solter berichtete für die Jugendabteilung. Er erinnerte an die Hilfsaktion "Baum für Weiden", an den Kinderfasching oder an die Jugendversammlung, in der er nach zehn Jahren sein Amt in jüngere Hände legte. Seine Nachfolgerin heißt jetzt Judith Köhler. Sie appellierte an die Abteilungen, sich an der Aktion "Verein macht Schule" zu beteiligen.

Leiter Martin Göppl berichtete von der neuen Leitung der Faustballabteilung. Die Sparte feiert heuer ihr 60-jähriges Bestehen und besteht aus 185 Mitglieder. Bei der Meisterschaft waren die Spieler erfolgreich. "Vier Asylbewerber spielen in der Fußballmannschaft", berichtete Vorsitzender Rainer Vater. Dafür erhielt der Verein 500 Euro von der DFB-Egidius-Braun-Stiftung.

Nicht nur im Wasser


Die Abteilung sei schuldenfrei. "Die 22 Mitglieder der Surfabteilung nimmt auch erfolgreich an Lauf- und Mountainbikewettbewerben teil", lobte Leiter Josef Pröls. Wie Leiter Heinrich Hildebrand informierte, sei die Tennisabteilung um 16 Mitglieder auf 183 gewachsen.

Die Herren I sind in die Bezirksklasse II aufgestiegen. Heuer findet eine Landkreismeisterschaft statt. "Vier Wochen vor Saisonende haben die Herren II noch Aufstiegschancen", meinte Andrea Polster, Leiter der Tischtennisabteilung. Mit über 900 Mitgliedern ist die Turnabteilung die stärkste Sparte der TSG. "Die Volleyballabteilung mit 98 Mitgliedern hat nur eine Damenmannschaft", berichtete Leiterin Elfriede Frischmann.

NeuwahlenVorsitzender ist Werner Windisch, seine Vertreter sind Andreas Solter und Rita Steiner. Schatzmeisterin ist Elfriede Frischmann, Schriftführer Markus Müller, Haus- und Grundstückswarte sind Martin Göppl und Ludwig Heibl. Die Kasse prüfen Waltraud Rothballer und Hans Beyer junior. Als neue Jugendleiterin für die nächsten zwei Jahre wählten die Mitglieder Judith Köhler. (baw)
Weitere Beiträge zu den Themen: TSG (6)Surfabteilung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.