Kämmerer Herbert Steiner verabschiedet
31 Jahre Amtszeit sind selten

Herbert Steiner (Mitte) geht als Kämmerer in den Ruhestand. Bürgermeister Stephan Oetzinger (rechts), Nachfolger Rudi Jankowski und Geschäftsleiter Stefan Diedl (Erster und Zweiter von links) dankten ihm und Ehefrau Waltraud für 31 Jahre Amtszeit. Bild: sei
Vermischtes
Mantel
04.11.2016
131
0
(sei) Im kleinen Rahmen verabschiedete Bürgermeister Stephan Oetzinger Kämmerer Herbert Steiner in den Ruhestand, dessen passive Phase der Altersteilzeit am 31. Oktober endete. "Du wechselst ja nun zu der Firma ,Tu dies oder tu das'", betonte Oetzinger, was Ehefrau Waltraud lächelnd quittierte.

Steiner fing 1980 in der EDV im Rathaus an. Er erinnert sich: "Damals habe ich in ein Eingabegerät alle 2850 Einwohner mit den kompletten Daten und der Adresse eingetippt. Das gleiche musste dann nochmal für die Kanal- und Wasserbeiträge gemacht werden." Seit 1985 war er Kämmerer. So eine lange Amtszeit sei auch im weiteren Umkreis sehr selten, betonte Oetzinger. Im Mai 2013 übernahm Rudi Jankowski Steiners Nachfolge, der sich mit Geschäftsleiter Stefan Diedl ebenfalls vom langjährigen Kollegen verabschiedete.

Zum Abschied bekam Steiner einen Frühstücksgutschein der Mehrzweckhalle für sich und seine Frau, die zudem einen Blumenstrauß erhielt. "Liebe Waldtraud, pfleg den Herbert gut, wir haben ihn dir ordentlich übergeben", schloss der Bürgermeister seine Rede.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stephan Oetzinger (28)Herbert Steiner (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.