Katharina Andonie ist Maron Fuchs
Lebhafte in der Marktbibliothek Mantel

Katharina Andonie präsentiert den Fantasy-Roman "Fioria - vom Schatten ins Licht" mit lebhaften Gesten. Bild: sei
Vermischtes
Mantel
29.09.2016
25
0
 
Mit lebhaften Gestern unterstrich die junge Autorin Maron Fuchs am Freitag in der Marktbibliothek ihre Textvorträge und auch die Lesung aus ihrem Fantasy-Roman "Fioria - vom Schatten ins Licht".

(sei) Gut 30 Zuhörer begeisterte die junge Hobby-Autorin Maron Fuchs. "Endlich haben wir mal wieder eine Autorenlesung", freute sich Elisabeth Graßler, Leiterin der Marktbibliothek. Viele Leser hätten immer wieder nachgefragt.

Katharina Andonie schreibt unter dem Pseudonym Maron Fuchs. Sie hat ihr Abi am Kepler-Gymnasium gemacht und studiert in Bamberg Lehramt für Gymnasium. Die 21-Jährige macht derzeit ein Praktikum am Augustinus-Gymnasium und hatte am Freitag auch ihre erste Schulstunde gehalten. "Heute war ein Tag mit Lampenfieber für mich", meinte sie. "Erst mal vor einer Schulkasse stehen und am Abend dann die Lesung in Mantel." Maron Fuchs hat ihren Roman "Fioria - vom Schatten ins Licht" mit 13 Jahren geschrieben und später noch einmal umgestaltet. "Das Alter der Zielgruppe meiner Bücher steigt mit meinem eigenen Alter", meint sie lächelnd. Obwohl die meisten Zuhörer im Publikum mehr als doppelt so alt waren wie die Autorin, waren sie doch fasziniert von ihren Texten.

Animalier und Feuerhunde


Die 21-Jährige gab als Einstieg eine Kostprobe aus einem Text, den sie bei einem Poetry-Slam vorgetragen hatte. Der Titel war: "Blasen an den Füßen" und es wurde der Schönheits- und Magerwahn der derzeitigen Top-Models kritisiert. "Sei stolz auf dich, Schönheit liegt im Auge des Betrachters" war die Botschaft die sie vermitteln wollte. Auch Mia, die Hauptakteurin des Fantasy-Romans "Fioria" kennt das Gefühl vom "anders sein". Angefangen von den Haaren bis hin zu den ungewöhnlichen Augen. Beim "Legendentag" in der Schule hört sie Erzählungen aus der Vergangenheit. Dabei geht es aber auch um die Zukunft: In einer Legende spielt sie eine führende Rolle. In Fioria gibt es Wesen wie Animalier, Dämonen und Geister und auch Feuerhunde, die Mia immer durch einen Wald begleiten. Als sie eines Tages versehentlich "Shadow", das Oberhaupt der Dämonen herbeibeschwört, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Die Menschen in ihrer Heimat und die magischen Wesen werden bedroht. Mia muss sich den Rangern anschließen und besucht als Junge verkleidet die Schule. Das muss natürlich vor den Eltern verheimlicht werden, was ein ganz schönes "Lügengerüst" nach sich zieht.

Wie die Geschichte ausgeht erfuhren die Zuhörer natürlich nicht, sie sollen ja die Bücher kaufen oder noch besser zu Weihnachten verschenken denn "ein signiertes Buch macht sich gut unter dem Christbaum", sagte die junge Autorin.

Geschichten ergeben sich


Maron Fuchs schloss ihren mit sehr lebhaften Gesten gestalteten Vortrag mit einem Gedicht. Es hieß "Mut zu dir". Sie stellte sich gerne den Fragen der Zuhörer und gab zu dass es "brutal schwer" gewesen war, einen Verlag zu finden. Ihr erstes Buch "Kamillensommer" wurde nur für eine begrenzte Zeit aufgelegt, aber sie hat noch einige Vorräte. Ihre anderen Werke sind weiterhin zu haben. Demnächst erscheint auch eine CD mit Texten von ihr. Zuhörerinnen fragten auch, wie sie ihre Bücher schreibt und ob sie am Anfang schon das Ende der Geschichte vor sich hat. Die Autorin erklärte, dass sie bestimmte Fixpunkte setze aber wo und wie genau das dann ende, habe sich bisher immer von selbst ergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.