Ölofen explodiert: 37-jähriger Behinderter muss mit Rauchvergiftung in Klinik
50 Feuerwehrmänner haben Brand schnell unter Kontrolle

Symbolbild: Unger
Vermischtes
Mantel
28.04.2016
289
0
In einem Mehrfamilienhaus in der Hüttener Straße explodierte am Mittwoch kurz nach 23 Uhr ein Ölofen und löste einen Brand aus. Der 46-jährige Wohnungsbesitzer im ersten Stock war nicht zu Hause. Das Feuer breitete sich schnell aus. Ein 37-Jähriger in der Nachbarwohnung bemerkte zwar die Flammen, konnte das Haus aber nicht mehr verlassen. Beim Eintreffen der Feuerwehr wartete der Behinderte bereits am offenen Fenster auf Hilfe. Noch während die Wehr die Drehleiter ausfuhr, brachte ein Angriffstrupp unter Einsatz von Atemschutz den Mann über das Treppenhaus in Sicherheit. Er kam mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum Weiden. Die Wehren aus Mantel, Weiherhammer, Weiden und Etzenricht mit 50 Einsatzkräften hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die zwei Wohnungen wurden durch den enormen Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Schaden auf 40 000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.