Planungen zur Sanierung des Gemeindezentrums gehen voran
Hotspot "Alte Schule"

Vermischtes
Mantel
08.07.2016
68
0

Die Planungen zur Sanierung des Gemeindezentrums "Alte Schule" gehen voran. Die Verwaltung arbeitet an einem Förderantrag. Auch die Vereine, die derzeit dort Räume nutzen, können momentan aufatmen.

Große Einigkeit herrschte beim Marktgemeinderat am Dienstag, die Räte fassten alle Beschlüsse einstimmig. Für die energetische Sanierung des Gemeindezentrums "Alte Schule" schloss der Markt einen Architektenvertrag mit dem Büro 2G Architekten Weiden ab und legte einen Zeitrahmen für die weiteren Schritte der Sanierung fest. Die Verwaltung bereitet den Förderantrag vor und reicht ihn bei der Regierung ein. Das Jahr 2017 nutzt der Markt als Planungsjahr. Die Ausschreibung soll im Herbst 2017 beziehungsweise im Winter 2017/18 erfolgen. Vereine und Organisationen, die Räume in der alten Schule belegen, sollen diese bis Ende Dezember 2017 zu den derzeitigen Konditionen nutzen dürfen.

Mitspracherecht bei Urnen


Für die Urnenbestattung schafft der Markt Urnenstelen der Firma Funeral Technique und Urnenrohre der Firma Baywa an. Die Kosten betragen je 7 500 Euro. Bei den Urnenrohren können die Grabnehmer selbst entscheiden ob auf diese Rohre eine einfache Platte oder zum Beispiel ein Grabstein kommt. Der Bauausschuss wählt die Farbe aus und legt den Standort für die Rohre fest. Bürgermeister Oetzinger betonte, dass die Urnen verrottbar sein sollten.

Die Anton-Forster-Straße ist nun Ortsstraße. Bürgermeister Stephan Oetzinger wies darauf hin, dass Grundstückseigentümer überhängende Sträucher, Bäume und Äste bis auf eine Höhe von 4 Metern zurückschneiden müssen. Grünes Licht gab es für die Bauvoranfrage von Gregor Klaus. Er will zwei Wohnhäuser, ein Bürogebäude, zwei Hallen kalt und eine Halle gedämmt im Gewerbegebiet Luderhäusl errichten. Als künftigen Standorte für das freie Wlan legten die Räte den Marktplatz und das Gemeindezentrum "Alte Schule" fest.

Naturdenkmäler überprüft


Derzeit läuft mit dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald eine Überprüfung der Naturdenkmäler "Friedenseichen am Friedhof" und "Lindenallee" an der Moritzkirche. Figuren des Wegkreuzes Richtung Moritzkirche sind abmontiert und werden restauriert und wieder angebracht. Oetzinger bedankte sich bei Siegfried Janner für den "Feuerwehr-Aktionstag" in der Schule.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.