Strafen für Tischtennis-Abteilung
Leder statt Zelluloid

Nur geringfügige Veränderungen brachten die Neuwahlen der TSG-Tischtennisabteilung. Leiterin ist weiterhin Andrea Polster (Dritte von links). Die Grüße des Hauptvereins überbrachte dritte Vorsitzende Rita Steiner (Zweite von rechts). Bild: baw
Vermischtes
Mantel
19.05.2016
35
0

Die TSG-Tischtennisabteilung muss jährlich viele Strafen zahlen, weil sie nicht zu allen Spielen in voller Besetzung antreten kann. Neben der Kritik am Verband nahm Leiterin Andrea Polster auch die Eltern der Aktiven in die Pflicht.

/Weiherhammer. In der Jahreshauptversammlung der finanziell nicht auf Rosen gebetteten TSG-Tischtennisabteilung gab es Kritik am Bayerischen Tischtennisverband, der bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Hand aufhält und Ordnungsgelder kassiert, obwohl die Vergehen verhältnismäßig marginal sind und teilweise nicht vermieden werden können. Bei den Neuwahlen gab es nur geringfügige Veränderungen. Andrea Polster bleibt an der Spitze.

Keine große Auswahl


In seinem Kassenbericht führte Kassier Gerald Polster aus, dass Ordnungsgelder bezahlt werden mussten, weil Mannschaften nicht vollständig antreten konnten. "Wir müssen dies minimieren", regte er an. Einstimmig waren die Mitglieder der Meinung, dass dies kaum möglich sei. "Es wird schon ein Ordnungsgeld verhängt, wenn nur ein Spieler einer Mannschaft fehlt." Bei Spielermangel während der Saison könne die Mannschaft nicht einfach aus der Spielrunde genommen werden, da dies wieder Geld koste.

"Kleine Vereine haben nicht die große Auswahl an Spielern." Nach Worten der Vorsitzenden könnte der Eindruck entstehen, dass den Verband kleine Vereine nicht interessieren. "Stellungnahmen zu Verstößen werden überhaupt nicht beantwortet, es wird nur Geld eingezogen."

Auf Kinder einwirken


Teilweise hätten die Eltern der Aktiven eine Mitschuld an der Misere. Die Jugendlichen melden sich vor Saisonbeginn für eine Mannschaft an, lassen diese jedoch später im Stich und gehen lieber einer anderen Sportart wie Fußball nach. "Hier müssen Eltern auf ihre Kinder einwirken, damit diese die Saison zu Ende spielen und den Verein vor Zahlungen schützen", sagte Polster. In ihrem Rückblick erinnerte die Abteilungsleiterin an die Vereinsmeisterschaft sowie das zweite Kreisranglistenturnier. Die 2. Herren schafften den Aufstieg in die Kreisliga, während die Jungen abstiegen. Gut besucht war die Weihnachtsfeier, und bei den Bürgerfesten in Mantel und Weiherhammer sowie beim TSG-Kinderfasching war die Abteilung präsent.

Der Abteilung gehören 100 Mitglieder, davon 40 Aktive, an. Die Grüße des Hauptvereins überbrachte dritte Vorsitzende Rita Steiner. Sie dankte für die gute Zusammenarbeit und die gute Jugendarbeit.

NeuwahlenAbteilungsleiterin : Andrea Polster, Stellvertreter : Thomas Heibl (neu), Kassier und Schriftführer : Gerald Polster, Jugendleiter : Stefan Schumann, Thomas Janner und Stefan Arnold (neu), Kassenprüfer : Rudi Jankowski und Roland Klose. (baw)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.