Von Kindern für Kinder
Mit Rallye zum Kirchenführer

Mehrere Tage nahm das Projekt "Kirchenraumpädagogik" und Kirchenführer von Kindern für Kinder für die Moritzkirche in Anspruch. In der Schule erarbeiteten die Grundschüler ihre individuellen Kirchenführer. Bild: sei (2)
Vermischtes
Mantel
24.08.2016
37
0
 
Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins erlebten durch die Pädagogen wie die Kinder eine Führung durch St. Moritz. Sie waren begeistert von den liebevoll gestalteten Hefen der Kinder.

"Kirchenraumpädagogik" war das Zauberwort: Bei der Kirchenrallye legt sich ein Bub auf den Boden und zeichnet den Hochaltar mit viel Talent fotografisch genau ab. Mitten in den Ferien entsteht aus den Eindrücken der Manteler Grundschüler etwas Einzigartiges.

Die Vorstandschaft des Fördervereins St. Moritz traf sich mit ehemaligem Rektor Gotthard Betz und Schulrat a.D. Ottmar Braun trafen sich im zur Auswertung von 22 Schulheften. Die Grundschüler hatten in einer Kirchenrallye im vergangenen Schuljahr individuell Kirchenführer für das Gotteshaus gestaltet. Die Pädagogen im Ruhestand erzählten begeistert von ihrer kirchenpädagogischen Arbeit mit den Kindern der vierten Klasse. "Nur was man kennt, kann man auch schätzen", so Braun. "Früher fühlten sich die Menschen in den Kirchen zu Hause und geborgen", erklärt der ehemalige Schulrat. Die Kinder sollten hier in St. Moritz wieder ein Stück Heimat finden, so die Pädagogen.

Braun teilte den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins die von den Schülern erarbeiteten Kirchenführer-Entwürfe aus. Sie waren begeistert von den liebevoll gestalteten Heften der Kinder. Braun wies auf besondere Details in den einzelnen Vorlagen hin: Eine Schülerin schrieb in ihrem Heft: "Zum Hochaltar schreitet man von Westen nach Osten der aufgehenden Sonne entgegen". Eine anderes Mädchen wusste: "Brautpaare feiern hier ihre Hochzeit und beginnen ihren gemeinsamen Lebensweg." Ein Schüler bemerkte, dass sich der Förderverein um den Erhalt der Kirche und deren Verschönerung kümmert und mit vielen kulturellen Veranstaltungen Spenden dafür sammelt.

Betz hatte aus jedem der 22 Hefte den besten Beitrag herauskopiert. Die Vorstandmitglieder des Fördervereins waren sich einig, dass daraus ein Kirchenführer von Kindern für Kinder über die Moritzkirche entstehen soll. Jedes Kind soll im Kirchenführer vertreten sein. Die Originalhefte bekommen die Kinder zurück.

Von Kindern für Kinder


Entstanden ist das Projekt mit Hilfe der Schüler und ihrer Lehrerin Kerstin Liebl. Gemeinsam mit Betz und Braun ließ sie sich etwas Außergewöhnliches einfallen: Eine Kirchenrallye zur Erarbeitung des Kirchenführers. Vermutlich ist der neugestaltete Kirchenführer von Kindern für Kindern der einzige in der Region.

Die Kinder ließen die ersten Eindrücke der St.-Moritz-Kirche auf sich wirken. Dann wurde das Gitter aufgesperrt und die Schüler erforschten ausgestattet mit Fragebögen, Stiften, Blöcken und sogar einem Fernglas das Innere der Kirche. Die Kids waren fasziniert, dass St. Moritz das älteste noch stehende Gebäude in Mantel ist. "Hier sieht es ja aus wie in der Oper", meinten die Schüler. "Das viele Gold ist bestimmt wertvoll", zeigten sich die Kinder beeindruckt. Sie lernten viel über den Kirchenpatron, die Bilder und die Heiligenstatuen, die in der ehemaligen Wallfahrtskirche stehen. Den Tabernakel bezeichneten die Viertklässler als "Schatzkiste". Mit dem Fernglas entdeckten die Schüler viele Einzelheiten. Sie zählten alleine am Hochaltar 17 Engel.

Die 22 Schüler haben ihre Eindrücke und Erkenntnisse in Hefte aufgeschrieben und dazu Bilder gezeichnet und eingeklebt. Für ihren Beitrag zum Kirchenführer wurden die Buben und Mädchen mit Gutscheinen für Minigolf-Spiele belohnt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirche (293)Ferienprogramm (393)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.