Alles auf Anschluss

Zufrieden mit dem Fortschritt beim Bau der neuen Anschlussleitung waren bei einer Baustellenbesichtigung Bürgermeister Stephan Oetzinger als Vorsitzender des Wasserzweckverbands Mantel-Weiherhammer sowie Diplom-Ingenieur Herbert Käs vom Büro Kohl und Partner mit den Vertretern der Baufirma Heimerl und Wasserwart Peter Koppmann (von rechts). Bild: sei
Wirtschaft
Mantel
14.08.2015
26
0

Der Bau der neuen Leitung des Wasser-Zweckverbands zum Anschluss an die Steinwaldgruppe kommt gut voran. Davon überzeugten sich Verbandsvorsitzender Stephan Oetzinger und Ingenieur Herbert Käs bei einem Termin mit der Baufirma Heimerl.

Nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten bei den Rohren ist der Bau der Leitung, der den Hochbehälter der Steinwaldgruppe bei Etzenricht mit dem Hochbehälter des Zweckverbandes am Kellerhaus bei Mantel verbindet, wieder im Zeitplan.

"Nachdem wir den Abschnitt auf der Gemeindeverbindungsstraße und entlang der Staatsstraße Richtung Weiden abgeschlossen haben, ist nun das Teilstück durch den Kirchenwald abgeschlossen", berichtete Käs. Bald sei Trippach erreicht. Dort werde ein Übergabeschacht eingebaut, da geplant ist, den Ortsteil ebenfalls über die neue Leitung zu versorgen. Die rund 1,8 Millionen Euro teure Maßnahme soll nach dem Willen des Zweckverbandes noch dieses Jahr fertig werden. "Danach werden wir rund zwei Drittel unseres Wasserbedarfs über die Steinwaldgruppe aus dem Werk Neuersdorf decken", erklärte Bürgermeister Oetzinger. Damit werde der Zweckverband Mantel-Weiherhammer zum größten Abnehmer der Steinwaldgruppe. Der Bau der 4,5 Kilometer langen Leitung ist das größte Projekt des Zweckverbands seit dem Neubau des Hochbehälters am Kellerhaus vor zehn Jahre. Es ist notwendig, weil die alten Tiefbrunnen unter anderem wegen schlechter Nitratwerte nicht mehr genutzt werden können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.