Drei Kubikmeter Decken, Köpfe, Knochen und Innereien
Schlachtabfälle in Wald gekippt

Lokales
Maxhütte-Haidhof
25.11.2014
0
0

Alles andere als appetitlich ist ein Fund, mit dem sich die Polizeiinspektion Burglengenfeld zu befassen hat: Ein bislang unbekannter Täter kippte rund drei Kubikmeter Schlachtabfall auf einem Waldweg an der Kreisstraße SAD 8 im Ortsbereich von Maxhütte-Haidhof.

Nach den ersten Ermittlungen wurden die Schlachtabfälle – es handelt sich um Decken, Köpfe, Knochen und Innereien – von zehn Wildschweinen und fünf Ziegen mit einem Hänger an den Waldweg gebracht und ausgekippt. Der Weg zweigt rund 300 Meter nach der Abzweigung der Kreisstraße SAD 8 von der SAD 1 rechts in den Wald ab. Laut Polizei stammen die Abfälle offensichtlich aus einer professionellen Verarbeitung.

Steuerzahler zahlt fachgerechte Entsorgung

Neben den Abfällen wurden auch sogenannte „Metzgernetze“ aufgefunden, die für die Wurstherstellung verwendet werden. Über das Veterinäramt beim Landratsamt wurde die fachgerechte Entsorgung – bislang auf Kosten des Steuerzahlers – veranlasst.

Zur Ermittlung des Verursachers bittet die Polizeiinspektion Burglengenfeld um Hinweise aus der Bevölkerung und fragt: Wer hat Ende letzter Woche im Bereich der Kreisstraße SAD 8 Beobachtungen gemacht? Wer kann aufgrund der Menge und Zusammensetzung der Schlachtabfälle Hinweise auf die Herkunft geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 09471 7015-0 entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)WebSpecial (6724)