Herrenlose Reisetasche sorgt für Polizeieinsatz am Bahnhof Maxhütte-Haidhof
Sprengstoff-Spürhund im Einsatz

Der Bahnhof in Maxhütte-Haidhof wurde wegen einer herrenlosen Reisetasche von der Polizei abgesperrt. Ein Spürhund gab schließlich Entwarnung: Kein Sprengstoff. Bild: Götz
Lokales
Maxhütte-Haidhof
22.07.2015
19
0
Eine herrenlose, schwarze Reisetasche sorgte gestern gegen 17.10 Uhr für einen Polizei-Einsatz am Bahnhof Maxhütte-Haidhof. Beamte der Inspektion Burglengenfeld sperrten den Bahnhof ab, der Bahnverkehr war zumindest zeitweise unterbrochen. Ein Hundeführer der Bundespolizei mit seinem Sprengstoff-Spürhund wurde angefordert, um die Lage zu klären. Der Hund zeigte an: Kein Sprengstoff in der Tasche. Ein Personenzug aus Regensburg war kurz nach dem Alarm um 17.10 Uhr zunächst angehalten worden, konnte dann aber ohne den geplanten Halt in Maxhütte-Haidhof nach Schwandorf fahren.

Die schwarze Sporttasche wurde am Bahnsteig Richtung Süden entdeckt, daraufhin die Polizei alarmiert. Die Beamten der Inspektion Burglengenfeld sperrten den Bahnhof ab und informierten die Kollegen der Bundespolizei, die für den Bahnverkehr zuständig ist. Auch ein Sprengkommando wurde informiert. Das musste aber nicht anrücken. Ein Hundeführer der Bundespolizei Waldmünchen mit seinem Sprengstoff-Spürhund rückte an. Das Tier erledigte seinen Job und gab Entwarnung: Kein Sprengstoff in der Reisetasche.

Die wurde daraufhin geöffnet und als "Fundsache" eingestuft, wie der Dienstgruppenleiter der Bundespolizei Waldmünchen, Manfred Pöllinger, auf NT-Nachfrage bestätigte. Der Bahnhof Maxhütte-Haidhof und die Strecke zwischen Schwandorf und Regensburg konnte gegen 20 Uhr wieder frei gegeben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.