CSU Oberpfalz fordert deutliche Nachbesserungen am Bundesverkehrswegeplan
Dichtes Netz für starke Region

Politik
Maxhütte-Haidhof
26.04.2016
34
0

"Ein Bündel an Nachbesserungen beim Bundesverkehrswegeplan", forderte CSU-Bezirksvorsitzender Albert Füracker laut Pressemitteilung bei der Bezirksvorstandssitzung in Maxhütte-Haidhof. Als immer stärker wachsender Wirtschaftsraum benötige sie ein gut ausgebautes Verkehrsnetz.

Für Folgendes fordert die Oberpfälzer CSU eine Einstufung in den vordringlichen Bedarf:

sechsspuriger Ausbau der A 3 zwischen Nittendorf und Kreuz Regensburg und zwischen Rosenhof und Straubing.

vierspuriger Ausbau der B 85 von Wetterfeld bis Schwandorf (A 93) und weiter bis nach Amberg (A 6).

vierspuriger Ausbau der B 299 zwischen Amberg und der A 6 bei Amberg-West/Ursensollen.

weiterer Ausbau der Dreispurigkeit der B 20 zwischen Traitsching und Rißmannsdorf.

Bau der Ortsumgehungen Tanzfleck und Ursensollen an der B 299.

vierspuriger Ausbau B 20 von Cham über Straubing (A 3) bis Landau (A 92)

Ferner fordert die CSU den Ausbau der Metropolenbahn Nürnberg-Schwandorf-Furth-Prag mit dem Anschluss nach München. In den weiteren Bedarf mit Planungsrecht solle die Ortsumgehung Großschönbrunn (B 299) aufgenommen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.