Advent im eigenen Leben spüren

Zu den Musikgruppen des Mehlmeiseler Adventskonzerts in der Pfarrkirche gehörte auch der Gemischte Chor mit Walter Reischer am Klavier. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
19.12.2014
7
0

Zur Muttergottes haben die Gläubigen der Fichtelgebirgsgemeinde schon seit jeher eine ganz besondere Beziehung. So war ihr auch das Adventskonzert gewidmet. Die Musiker boten den Zuhörern eine ganz besondere Einstimmung auf Weihnachten.

Pfarrer Josef Fischer wünschte den Besuchern in der Pfarrkirche zunächst, "ein bissl zur Ruhe zu kommen", um den Advent im eigenen Leben zu spüren. "Ave Maria, gratia plena": Mit dem Gruß, der Verkündigung des Engels des Herrn, "die eher ein verborgenes Ereignis, aber eine entscheidende Geschichte für alle war, weil Gott Mensch wurde", hatte Manfred Prechtl, Kirchenpfleger und Vorsitzender des Gesangvereins Mehlmeisel und der Sängergruppe Siebenstern, die zahlreichen Besucher auf die vorweihnachtlichen Stunden eingestimmt.

Stimmig und gefühlvoll

Und es erübrigt sich wohl wieder einmal, die Stimmen der Mehlmeiseler Sängerinnen und Sänger, in deren Wiege ja bekanntlich einem alten Spruch nach schon ein Notenbüchl liegt, zu beschreiben. Von stimmig, stimmungsvoll und stimmgewaltig reichen sie - von rein, klar bis hin zu gefühlvoll. Chorleiter Martin Wiche schuf mit seinen Chören daraus in bewährter Weise einen homogenen Klangkörper, der sich hören und sehen lassen konnte. "Gegrüßet seist Du Maria, voll der Gnade" ehrte das Vokalensemble Belcanto (Gisela Wiche, Sopran, Birgit Dumler, Alt, Bernhard Gleißner, Bass, und Martin Wiche, Tenor), das längst weit über die Region hinaus einen Namen hat, in der nur mit Kerzen erleuchteten Kirche ungemein präzise und stimmsicher die Muttergottes. Dem folgten noch ein ebenso innig zelebriertes "Tauet Himmel" und "Ave Regina coelorum".

Und mitten hinein der Wunsch von Sprecher Günter Pöllmann an den Hörer: "Mögest Du einen Blick durch die Dunkelheit bekommen durch das Licht des Herrn". Bei einem Adventskonzert in Mehlmeisel gehören sie einfach dazu: Die Original Fichtelgebirgsmusikanten mit ihrem Leiter Franz-Josef Pscherer. Sie beschenkten das Publikum mit dem "Ave-Glöcklein", das manche leise mitsummten, würdigten die Muttergottes mit "Ave Maria gratio plena", brachten mit "Die Himmel rühmen" ihre Instrumente zum Glänzen.

Männerchor, Frauenchor, Gemischter Chor und Männer-/Projektchor Hohes Fichtelgebirge begleiteten "Maria übers Gebirge", hatten den "englischen Gruß" mitgebracht und den Andachtsjodler, zelebrierten stimmungsvoll das "Ave Maria der Berge" und unter anderem ein "Weihnachts-Wiegenlied", das Walter Reischer wunderbar auf dem Klavier begleitete.

Gerne stimmten die Hörer zum Schluss in das von tiefer Volksfrömmigkeit geprägte "Schwarze Madonna" und in den "Engel des Herrn" mit ein und bedankten sich bei den Mitwirkenden mit anhaltendem Applaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.