"Edelweiß" ehrt Siegfried Glaser für 70 Jahre Singen
Kräftige Tenorstimme

Eine Dankurkunde für 70 Jahre Singen erhielt Siegfried Glaser (links) aus der Hand von Gesangvereinsvorsitzendem Manfred Prechtl. Mit auf dem Bild Ehefrau Olga Glaser, die ebenfalls als Sängerin bekannt ist. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
27.01.2015
16
0
Singen und Musik sind daheim bei Familie Glaser in Mehlmeisel. Und sicher lag neben der Wiege von Siegfried und Olga Glaser das sprichwörtliche Notenbüchl. Denn zusammengerechnet haben beide 130 Jahre lang mit wunderbaren Stimmen die örtlichen Chöre bereichert.

Seit 70 Jahren hält der Sänger dem Gesangverein Edelweiß als engagiertes Mitglied die Treue, hat sich bis vor kurzem noch aktiv mit kräftiger Tenorstimme eingebracht - hat über den Daumen gerechnet - 3000 Proben, absolviert und war einer der fleißigsten Probengänger, wie ihm Vorsitzender Manfred Prechtl und sein Schwiegersohn Chorleiter Martin Wiche gerne bestätigen. Zudem singen zwei Töchter der Familie - oft auch als Solistinnen - in mehreren Chören.

Die Freude am Singen und an der Musik, Siegfried Glaser blies früher bei der ehemaligen Blaskapelle Franz Pscherer das Tenorhorn - sind ihm auch heute noch ins Gesicht geschrieben. Unter sechs Dirigenten hat er, längst Ehrenmitglied im Gesangverein, gesungen. Geprobt wurde damals beim Geisler, später in der Turnhalle, im Rotkreuzheim und jetzt im Pfarrsaal.

Minus-Striche verteilt

Fehlte mal jemand bei einer Singstunde, gab's einen Minus-Strich vom Chorleiter. Das kam allerdings sehr selten vor, denn jede Probe war beziehungsweise ist ein kleines Fest, musikalisch und gesellschaftlich: Da sitzt man nach der "Pflicht" noch zusammen, plaudert über Gott und die Welt.

Heimatlieder sind Siegfried Glaser am liebsten, aber als Chorsänger war er natürlich auch offen für weiteres anspruchsvolles Liedgut. Jahrzehnte lang sang er auch im Kirchenchor mit, seine Ehefrau Olga über 60 Jahre. Bei der Jahreshauptversammlung ehrte nun Vorsitzender Manfred Prechtl neben weiteren Mitgliedern (wir berichteten) den Jubilar für sieben Jahrzehnte engagiertes Mittun und überreichte ihm eine Dankurkunde vom Fränkischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.