Lästiger Bauch

Den Portner am Himmelstor mimt der frühere Mehlmeiseler Bürgermeister Günter Pöllmann beim Theaterstück vom Brandner Kasper. Regisseurin Petra Köstler ist davon überzeugt, dass ihm die Rolle auf den Leib geschneidert ist - wenn es sich bei dem Bauch auch nicht um das Original handelt. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
08.11.2014
9
0

Jahrelang lagen die Geschicke der Gemeinde in seiner Hand, jetzt hat er gleich neben dem Herrgott das Sagen. Allerdings nur im Theaterstück vom Brandner Kasper. Dort spielt der frühere Mehlmeiseler Bürgermeister Günter Pöllmann den beleibten Portner.

Echt ist der Bart, aber nicht der Bauch. Und der ist auch das Einzige, was ihm derzeit ein wenig lästig ist. Aber was hilft's - die Regie - Petra Köstler - hat's befohlen. Und da gibt es kein Wenn und Aber.

Günter Pöllmann, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde, spielt heuer in der "Mehlmeiseler Dorfkomödie" mit. "Im "Brandner Kasper und das ewig' Leben" gibt er den Portner. Und das ist derjenige, der bestimmt, wer durch das Tor des Himmels gehen und wer bleiben darf. Ein "Karriereschub" sozusagen für den Rathauschef a. D., der zwölf Jahre lang die Geschicke der Gemeinde in der Hand hatte und jetzt ganz da oben - gleich neben dem Herrgott - das Sagen hat. Günter Pöllmann ist das erste Mal dabei. "Petra hat mich regelrecht gedrängt, mitzuspielen, weil mir die Rolle auf den Leib geschrieben sei."

Und davon waren auch die Zuschauer bei der Premiere am gestrigen Freitag überzeugt. Die Spielfreude und der Spaß am Verkleiden ist ihm ins Gesicht geschrieben. Zudem schwärmt der ehemalige Gemeindechef: "Wir sind eine tolle Gemeinschaft. Jeder gibt sein Bestes." (Bericht von der Aufführung folgt)

Weitere Aufführungen in der Turnhalle: heute, Samstag, 8. November, um 19 Uhr, Sonntag, 9. November, um 15 Uhr, Freitag, 14., und Samstag, 15. November, jeweils um 19 Uhr, Sonntag, 16. November, um 15 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.