Mehlmeiseler Bürgerschießen hat nichts an Attraktivität eingebüßt - Auszeichnung der ...
Ein Ereignis für die ganze Gemeinde

Urkunden, Scheiben und Preise erhielten die erfolgreichsten Teilnehmer am Bürgerschießen. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
02.12.2014
34
0
Auch nach 18 Jahren Bürgerschießen, basierend auf einer Idee von Vorsitzendem Werner Arnold und Schützenmeister Hans-Jürgen Hautmann, hat das sportliche Ereignis nichts von seiner Attraktivität verloren. Ganz im Eigenteil: Die Anzahl der Teilnehmer steigt von Jahr zu Jahr. Das ist eine das Gemeindeleben prägende Erfolgsgeschichte.

Dies freut auch Bürgermeister Franz Tauber, erstmals Schirmherr der Veranstaltung, der dem Verein dankte für seine Arbeit und sein Engagement.

Urkunden und Scheiben

Und bei der Siegerehrung im Schützenhaus beim Weißbierfest zur deftigen Brotzeit, viel guter Laune und passender Musik von den "Klausentalern" wurden die Besten mit Urkunden, Scheiben und Preisen ausgezeichnet. Keiner ging leer aus.

28 Mannschaften dabei

87 Einzelschützen und 28 Mannschaften waren am Start. Die Bestenliste führt Albert Kastl (85 Ringe) an. Der beste Schuss (38-Teiler) gelang Gerald Bauer. Die meisten Schüsse (283) gab Richard Kilgert ab.

Unterlind stark vertreten

Die meisten Teilnehmer mit je drei Mannschaften stellten der SKV Unterlind und die Feuerwehr Mehlmeisel. Mannschaftssieger wurde die SRK Mehlmeisel mit Gerald Bauer, Rüdiger Bauer und Peter Siebeneichler. Bürgerkönig ist Horst Hautmann (40-Teiler).

Und immer ereignen sich beim Bürgerschießen auch bemerkenswerte Zufälle: Heuer bei Tanja und Johannes Lehnert.

Ehepaar gleichauf

Das jungvermählte Ehepaar erzielte in der Disziplin Blattl Tiefschuss (73 Teilnehmer) mit je einem 80-Teiler das exakt gleiche Ergebnis.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.