Süße Früchte auf dem Tisch

Roswitha Scheidler in ihrem Element. Bereits zum 50. Mal brachte sie Interessierten Variationen des Kochens näher. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
03.07.2015
3
0

Roswitha Scheidler ist immer schon mindestens eine halbe Stunde früher da. Schaut sich in der Küche im Pfarrheim um und ordnet ihre Utensilien auf den vorbereiteten Tischen. Die Hauswirtschafterin ist eine Institution an der VHS - 50 mal stellte sie die Welt des guten Kochens vor.

Alles hat sie mitgebracht: vom "Schneidteiferl" bis zum größten Küchenmesser, Schüsseln, Töpfe, Formen und Co. Nichts überlässt die Fachfrau dem Zufall. In einer großen Glasschüssel häufen sich süße, geviertelte Erdbeeren für den Erdbeer-Käse-Salat. In den Erdbeer-Fleisch-Salat gehören halbierte Beeren. Auch sie liegen bereit, ebenso der gewürfelte Emmentaler und die Fleischstreifen. Auch der Eissalat ist gewaschen und geputzt. Die Erdbeer-Topfen-Torte hat die Kochkünstlerin am Vormittag zu Hause gebacken, "weil sie ja zwei Stunden kühlen muss". Lediglich das Weißbrot ist noch aufzuschneiden.

"Sie brauchen hier nichts arbeiten, lediglich zuschauen, meine Damen", begrüßt die 85-jährige Meisterin der Hauswirtschaft ihre Gäste. "Sie haben doch sicherlich einen anstrengenden Tag hinter sich", weiß sie und um ihre Augen bilden sich jede Menge Lachfältchen. Und so genießen die Besucher gerne und ganz entspannt Roswitha Scheidlers berühmten Kochkurse, wo sie nicht nur mit viel Kräutern aus dem eigenen Garten, sondern auch mit einer gehörigen Portion Humor würzt.

Dass alle Zutaten frisch und - wenn möglich - aus der Region sein müssen - verstehe sich, sagt die Referentin. "Erdbeeren sind frisch gepflückt am besten. Da lohnt es sich, auf heimische Produkte zu warten, ohne lange Transportwege. Und man muss doch auch nicht unbedingt an Weihnachten Erdbeeren essen."

Erdbeeren: Um die "nicht nur süßen Früchtchen" ging es beim 50. Kurs der örtlichen Volkshochschule, die damit wohl - natürlich bei einem Glas Sekt - ein nicht alltägliches Jubiläum feierte. Geschäftsleiterin Monika Prechtl dankte Scheidler von Herzen für die gemeinsame Zeit und all das, was sie den Kursbesuchern gelehrt und ihnen mit auf den Weg gegeben hat. Gerne erinnert sich Monika Prechtl noch an den ersten Kurs "rund um die tolle Knolle", die Kartoffel. "Raffiniertes vom Federvieh", "Restküche", "chinesisch kochen" standen im Programm, um nur einige der Themen zu nennen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.