Turm-Uhr

Eine Uhr in einem handgeschnitzten Relief mit der Ansicht des Klausenturms überreichte (von rechts) Günther Daubner, der Vorsitzende der Vereinsvorstände, an Altbürgermeister Günter Pöllmann. Mit auf dem Bild Mehlmeisels Bürgermeister Franz Tauber. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
27.01.2015
0
0

Vereine waren dem früheren Bürgermeister Günter Pöllmann stets wichtig. Nun sagten ihm die 27 Verbände der Gemeinde Dank dafür. Der Rahmen für die Geschenkübergabe konnte kaum passender sein.

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde, verbunden mit Auszeichnungen von Bürgern, bekam Günther Pöllmann den Titel des Altbürgermeisters verliehen (wir berichteten). "Früher hätte ich mit dem Titel Probleme gehabt, jetzt aber nehme ich ihn gerne an", sagte er augenzwinkernd. Denn seit der Aufführung vom Brandner Kaspar - hier hat er den "Portner gespielt - sei er um hundert Jahre älter. Lob und Dank aber erhielt er an diesem Ehrenabend zudem von Günther Daubner, dem Vorstand der 27 Vereine und Verbände der Gemeinde. Stets habe Pöllmann in seiner über dreizehnjährigen Amtszeit ein offenes Ohr gehabt für die Vereine, sie stets unterstützt. Immer suchte er den Kontakt, versäumte nur aus ganz dringenden Gründen eine Jahreshauptversammlung, war bei jedem Vorstandstreffen dabei. Und das größte Fest, das bislang in Mehlmeisel gefeiert wurde, das 725-Jährige, wäre wahrscheinlich ohne ihn als Festleiter kaum zustande gekommen", sagte Daubner als sein damaliger Stellvertreter.

Zudem war Pöllmann selbst viele Jahre Vorsitzender verschiedener Vereine. Und wenn einmal kein Vorstand gefunden wurde, führte er den Verband kommissarisch. Eine Uhr, eingelassen in ein handgeschnitztes Holzrelief mit dem Klausenturm, soll Pöllmann immer an seine Zeit als Bürgermeister für die Vereine von Mehlmeisel und Unterlind erinnern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.