Umbau in Haidenaab

Lokales
Mehlmeisel
04.04.2015
8
0

Wenn die Jugend weniger wird, muss die Jugendarbeit mehr werden. Nach diesem Motto verfährt Bayreuths Kreisjugendring - das wirkt sich auch in der Begegnungsstätte Haidenaab aus.

Die Vollversammlung des Kreisjugendrings zog in Mehlmeisel Bilanz und stellte Weichen für die Zukunft. Dabei ging es um die "Junge Landesgartenschau Bayreuth" und das Bundesprogramm "Demokratie lebt".

Zuvor hatte Bürgermeister Franz Tauber Werbung für das Skifahren und das Waldhaus in seiner Gemeinde gemacht. Vorsitzender Christian Porsch aus Speichersdorf blickte dann auf die Veranstaltungen (Erste-Hilfe-Kurs, Familientag und Drogenprävention) zurück. Mensch-Ärgere-Dich-Nicht wurde mit der Siedlerjugend in Speichersdorf gespielt.

Theater-Therapie

In der Jugendbegegnungsstätte in Haidenaab ist ein Umbau geplant, kündigte Porsch an. Hier werden Rücklagen und Förderungen eingebracht. Neuland betritt man bei einem Drogenpräventions-Theater, das zum Mitmachen anregt. Es entsteht in Zusammenarbeit mit dem fränkischen Theatersommer.

Wie gut der Kreisjugendring wirtschaftet, zeigte die Jahresrechnung von Geschäftsführer Rainer Nürnberger. Er berichtete von einem Überschuss und guten Rücklagen. Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Klaus Röske und Albrecht Sonntag.

Keine Last, sondern eine Freude sei ihm die Begleitung des Kreisjugendrings, sagte Landrat Hermann Hübner. Unterstützung soll die Einführung von Jugendpflegern in den Gemeinden bringen. Der Landkreis gewährt 25 Prozent Zuschuss zu den Personalkosten. Über den Kreisjugendring wird die Umsetzung des Konzepts und die Qualifikation unterstützt.

Ein Herzensthema sei ihm die Landesgartenschau. Er bat darum, dass sich der Kreisjugendring mit Ideen einbringt. Katharina Funk sei Ansprechpartnerin und stricke aus den Ideen das Programm. Florian Karl-David stellte die Angebote des Bezirksjugendrings vor.

Jugend Gartenschau

Den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit setzte sich Stadtjugendringvorsitzende Jutta Bühl zum Ziel. Ronny Schuster vom Stadtjugendring erläuterte die Planungen zur "Jungen Landesgartenschau" in Bayreuth. Im Januar ist in Stadt und Landkreis das neue Bundesprogramm "Demokratie leben" angelaufen, erläuterte Silvia Herrmann. Im Gegensatz zum Vorgängerprogramm sei es für alle Vereine, Verbände und Kommunen nutzbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.