VdK legt beeindruckende Bilanz vor - Dicker Forderungskatalog an die Politik
"Zukunftsfähig bleiben"

Vorstand und Geehrte: (hinten, von links) Ortsverbandsvorsitzender Alexander Pscherer, Reinhard König, Bürgermeister Franz Tauber, Beirat Manfred Salwender, Kassier Peter Bauer, Günter Mayer vom VdK-Kreisverband, Beirat Albert Bosch, (vorne, von links: Gerlinde Flade, Barbara Blum und Betreuerin Andrea Stahl. Bild: gis
Lokales
Mehlmeisel
12.05.2015
24
0
Die Mitgliederzahlen im VdK steigen ständig. Bundesweit zählt der Verband 1,7 Millionen Frauen und Männer mit einem Zuwachs seit 2000 um 70 Prozent. Der Anteil der Mitglieder in der bayerischen Gesamtbevölkerung beträgt 5,13 Prozent. Von den über 50-Jährigen gehören fast elf Prozent der Bayern dieser Organisation an.

"Diese Zahlen machen deutlich, wie wichtig der Verein ist und dass jedem, der Hilfe braucht, geholfen wird, auch in unserem Ortsverband", betonte Vorsitzender Alexander Pscherer in der Jahreshauptversammlung in der Turnhalle. Deshalb blickte er mit Zufriedenheit auf ein arbeitsintensives Jahr zurück mit einer Reihe von Aktionen und Vorträgen wie Seniorenausflug, Volkstrauertag und Festen wie sie auch heuer wieder im Programm stehen. Bei dem gemeinsamen Hüttenabend mit den vier Ortsgruppen im Fichtelgebirge wurde wieder viel gesungen und gelacht. Betreuerin Andrea Stahl hat allen Mitgliedern zu runden Geburtstagen gratuliert.

Der Verein freut sich zudem über 16 Neuaufnahmen im vergangenen Jahr, so dass der Mitgliederzahl auf 122 angewachsen ist. Das Durchschnittsalter liegt bei 59,85 Jahre. "Wir müssen auf alle Fälle zukunftsfähig bleiben", betonte Pscherer, bevor er sich tiefgreifenden Problemen aus Politik und Gesellschaft widmete, "die uns sicherlich auf künftig noch begleiten werden."

Er stimmte Landesvorsitzender Ulrike Mascher zu, in den Forderungen nach einer menschenwürdigen Pflege und einer umfassenden Pflegereform nicht nachzulassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Landesvorsitzender (555)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.