40 Ster in zwei Stunden

Bürgermeister Roland Grillmeier (links) und Forstdirektor Gerhard Schneider zeigten als Auktionatoren ungeahnte Fähigkeiten. Beide hatten sich mit je einem Hammer ausgerüstet. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
21.07.2015
7
0

Mit diesem großartigen Ergebnis hatte wohl kaum jemand gerechnet. Beim Frühschoppen brachten Forstdirektor Gerhard Schneider und "Auktionator" Bürgermeister Roland Grillmeier binnen kurzer Zeit jede Menge Brennholz unters Volk.

Der Bereich um die Feuerwehr-Blockhütte bei Kleinbüchlberg bildete den passenden Rahmen für die Auktion. Der Erlös der Versteigerung konnte sich sehen lassen. Satte 2150 Euro erhält die Jugend der Feuerwehr Mitterteich, dazu kommen noch der Erlös aus Speisen und Trinken. Musikalisch umrahmt wurde der Vormittag von den Jagdhornbläsern Waldsassen unter Leitung von Bernhard Stier.

Das Holz war in 40 Paketen zu je einem Ster aufgeschlichtet, Bierbänke aufgestellt, zwei Hämmer für die Auktionatoren lagen bereit. Fichte, Buche, Ahorn und Esche wurden von Mitarbeitern des Forstbetriebs Waldsassen geerntet. Forstdirektor und Betriebsleiter Gerhard Schneider verwies auf das zehnjährige Bestehen des Forstbetriebs. Dies war auch der Grund für diese einmalige Aktion.

Herausragende Geste

Thomas Stöckl, 2. Vorsitzender der Mitterteicher Feuerwehr, dankte den Bayerischen Staatsforsten für diese herausragende Geste zugunsten der Feuerwehrjugend. "Die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses hat bei uns einen hohen Stellenwert", sagte Stöckl und verwies darauf, dass die Feuerwehr auch für die Zukunft ausgerichtet sein muss, schließlich hat die Feuerwehr jährlich rund 150 Einsätze zu bewältigen. Schneider erläuterte den weit über 100 Interessenten die Formalien: "Wir bieten unser Holz im Schnäppchenbereich an, das Einstiegsangebot sind 25 Euro", sagte Schneider, üblich seien aber rund 50 Euro. Schneider bat um Angebote. Bürgermeister Roland Grillmeier hatte seinen Hammer aus dem Stadtrat mitgebracht, Schneider hatte sich mit einem überdimensionalen Holzhammer ausgestattet.

Es konnte also losgehen. Zunächst reagierten die Interessenten zaghaft und abwartend. Den ersten Ster Holz ersteigerte sich Josef Andritzky aus Konnersreuth zum Preis von 40 Euro. Danach ging es Schlag auf Schlag, die Angebote wurden höher, das Interesse steigerte sich. Josef Kuchenreuther aus Tirschenreuth erhielt den Zuschlag für den zweiten Ster für 50 Euro. Petra Bauernfeind erhielt den dritten Ster für 45 Euro.

Theo Schaumberger und Herbert Laugwitz ersteigerten sich die nächsten Holzpakete, ehe die Preise zu explodieren schienen. Forstdirektor Gerhard Schneider mahnte: "Wir haben doch noch viel Holz da, also tut langsam". Die Preise stiegen dennoch und so bekam Landtagsabgeordneter Tobias Reiß den sechsten Ster Holz jetzt für satte 70 Euro. In nur zehn Minuten waren die ersten zehn Ster Holz versteigert, ehe die Auktionatoren um eine kleine Pause baten, schließlich sollten auch fleißig getrunken und gegessen werden.

Für den Kachelofen

Die Versteigerung nahm Fahrt auf und alle Bieter kamen auf ihre Kosten. Tobias Reiß freute sich, dass er gleich drei Kubikmeter Holz ersteigern konnte. "Die brauche ich für meinen Kachelofen daheim". Forstdirektor Gerhard Schneider zeigte sich nach der zweistündigen Aktion begeistert vom Erfolg, "Wir hätten locker noch zehn weitere Ster versteigern können", sagte er auf NT-Nachfrage. Feuerwehr-Jugendwart Johannes Schmid will den Erlös ausschließlich für Ausbildungsmaßnahmen für die Jugend verwenden, etwa für den Besuch des Berufswehrtages in diesem Jahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.