5200 Euro für das Förderzentrum

Der Elternbeirat, die Schülerfirma, die Theatergruppe und einige private Initiativen stellten insgesamt 5200 Euro für das Förderzentrum der Lebenshilfe zur Verfügung, was verschiedene Neuanschaffungen ermöglichte. Darüber freuten sich unter anderem Schulleiter Uli Sommer (Zweiter von links), Tagesstättenleiterin Christina Ponader (Fünfte von links) sowie Geschäftsführer Berthold Kellner, Vorsitzender Karl Haberkorn und Elternbeiratsvorsitzende Gisela Worf (von rechts). Bild: jr
Lokales
Mitterteich
28.06.2015
31
0

Dem nasskalten Wetter ist es zu "verdanken", dass der Tag der offenen Tür des Lebenshilfe- Förderzentrums komplett im Inneren über die Bühne gehen musste. Dennoch schauten sich viele Besucher in der Einrichtung um. Für große Freude sorgten mehrere Spenden.

Vorsitzender Karl Haberkorn und Geschäftsführer Berthold Kellner hießen die Gäste willkommen, ehe die Rhythmusgruppe der Lebenshilfe musikalische Grüße folgen ließ. Den dreistündigen "Mitmach-Nachmittag" gestalteten die Grund-, Haupt- und Berufsschulstufen mit verschiedenen Aktionen. Unter anderem gab es eine Plakatausstellung zu sehen. Mit eingebunden waren die Lehrküche, der Werkraum, die Turnhalle und der Medizinische Fachdienst.

An Infoständen informierten Orthopädietechniker, der Lebenshilfe-Verein "Offene Behindertenarbeit/Familienentlastender Dienst" und die Frühförderung über ihre Arbeit. Zudem wurden Führungen durch das Förderzentrum geistige Entwicklung und die Heilpädagogische Förderstätte angeboten. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte der Elternbeirat mit selbst gebackenen Kuchen. Schulleiter Uli Sommer und Christina Ponader, Leiterin der Heilpädagogischen Tagesstätte, zeigten sich mit dem Besuch sehr zufrieden.

Höhepunkt des Nachmittags war die Übergabe von Spenden im Gesamtwert von 5200 Euro an das Förderzentrum und die Heilpädagogische Tagesstätte. Allein der Elternbeirat mit Vorsitzender Gisela Worf an der Spitze hat jeweils 1000 Euro für die Schule, die Tagesstätte und den Medizinischen Dienst zur Verfügung gestellt.

Hinzu kamen 1100 Euro von der Schülerfirma "Catering - Essen und Genießen", 400 Euro von der Theatergruppe des Förderzentrums, 300 Euro von Gabi und Peter Schröpf (Theatergruppe des Krankenhauses Waldsassen), 100 Euro vom Reiterhof Kastner (Trevesenhammer) und 300 Euro von zwei Kommunionkindern aus Neustadt/WN und Mantel.

Mit dem Geld beschaffte die Lebenshilfe eine Klangwiege im Wert von 3200 Euro. Gekauft wurden ferner eine Sitzgarnitur, neue Vorhänge, Billard-Queues, Kassettenrecorder, Laufräder und diverse Spiele.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.