Abspecken, aber nicht abschaffen

Lokales
Mitterteich
06.02.2015
0
0

Mit dem Ziel, Kosten einzusparen, steht in Mitterteich nun der Blumenschmuckwettbewerb auf dem Prüfstand. Zwar soll es ihn auch künftig geben, allerdings in abgespeckter Form. Im Stadtrat herrschte jetzt Einigkeit darüber, dass der Obst- und Gartenverein der ideale Ausrichter wäre.

Bürgermeister Roland Grillmeier erinnerte daran, dass man im vergangenen Jahr vereinbart habe, heuer Bilanz zu ziehen und über die Zukunft des Wettbewerbs zu diskutieren. "Wir wollen ihn nicht ganz einstampfen", stellte er klar. Die Ausgaben müssten aber nach einigen bereits getätigten Einsparungen weiter sinken. Seiner Ansicht nach wäre es ideal, den Wettbewerb auf den OGV Mitterteich zu übertragen, der bisher schon als Partner im Boot sei. In anderen Orten hätten auch Vereine die Ausrichtung übernommen.

Grillmeier machte deutlich, dass es auch immer schwieriger werde, neue Leute für die Jury zu finden. Diese müsse viel Zeit investieren, um die Anwesen der pro Jahr 50 bis 60 angemeldeten Teilnehmer zu bewerten. Fraglich sei auch, ob man das Anmeldeverfahren beibehalten sollte oder nicht. Wenn die Anmeldung wegfalle, müssten aber deutlich mehr Anwesen bewertet werden, was wiederum den Aufwand steigern würde. Grillmeier schlug vor, das Gespräch mit den Verantwortlichen des OGV zu suchen und über mögliche Kürzungen noch ausführlicher im Finanzausschuss zu beraten.

Alle Fraktionssprecher stimmten diesem Vorgehen zu. Eine Fortsetzung des Wettbewerbs sei wünschenswert, aber die Kosten für die Stadt müssten sinken, so der Tenor. Josef Schwägerl (CSU) verwies auf die notwendige Haushaltskonsolidierung, Johann Brandl (SPD) sah den Wettbewerb beim OGV gut aufgehoben: "Das ist die richtige Adresse." Manfred Sommer (SPD) schlug vor, eine Kooperation mit Gärtnereien anzustreben. Rabatte für die Teilnehmer wären ein zusätzlicher Anreiz.

Bürgermeister Grillmeier wies abschließend darauf hin, dass die Stadt Mitterteich im Umkreis als Einzige bis zuletzt noch so hohe Geldpreise verteilt habe. Zu bedenken sei, dass es zusätzlich Sachpreise vom OGV und dem Gewerbeförderverein gebe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.