Angehörige von Demenzkranken finden Hilfe in Gruppe
Pflege für die Pflegenden

Gudrun Brill ist Ansprechpartnerin.
Lokales
Mitterteich
25.03.2015
1
0
Wenn nahestehende Menschen schleichend oder plötzlich "anders werden", ist das auch ein schmerzhafter Prozess für die Angehörigen. "Alzheimer - Demenz - und wer pflegt die Pflegenden?" Unter diesem Motto lädt das Mehrgenerationenhaus in Mitterteich lädt am Mittwoch, 1. April, um 19 Uhr pflegende Angehörige von erkrankten Familienmitgliedern zu einem Informationsabend ein.

Ziel ist der Aufbau eines Gesprächskreises. Gudrun Brill, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, ist überzeugt, dass die Krankheit Demenz spätestens seit Til Schweigers Film "Honig im Kopf" kinoreif ist. Ob sie aber deshalb leichter zu verkraften ist, bezweifelt sie: "In unserer Gesellschaft ist Demenz leider noch immer ein Tabuthema. Das führt oft zur sozialen Isolation Betroffener und deren Angehöriger."

Soziale Isolation

Nach dem Informationsabend ist der Aufbau einer Angehörigengruppe geplant. Sie soll der Beratung und psychischen Unterstützung der Pfleger dienen und eine positive Lebenseinstellung im Umgang mit dieser Krankheit vermitteln. Aus der gemeinsamen Betroffenheit kann sich Solidarität, Verständnis und gegenseitige Hilfe entwickeln. Geplant sind regelmäßige Treffen, um die Angehörigen aus ihrer unfreiwilligen Isolation herauszuholen und ihnen das Gefühl zu geben, verstanden zu werden.

Begleitende Vorträge

Das Mehrgenerationenhaus bietet dazu das ganze Jahr über Fachvorträge zum Thema Demenz. Ansprechpartnerin für Betroffene ist Gudrun Brill, Telefon 09633/91 86 23.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.