Anlaufstelle für jedes Alter

Bürgermeister Roland Grillmeier (Vierter von links) zusammen mit einem Großteil des MGH-Teams um Leiterin Gudrun Brill (links) und Marktcafé-Leiterin Karin Buchmann (Fünfte von rechts). Bild: kro
Lokales
Mitterteich
13.06.2015
6
0

Vor einem halben Jahr hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) die Trägerschaft des Mitterteicher Mehrgenerationenhauses übernommen. MGH-Leiterin Gudrun Brill, Marktcafé-Leiterin und Bürgermeister Roland Grillmeier zogen jetzt eine positive Zwischenbilanz.

Bei einem Gespräch mit dem Team des Hauses, das aus fünf hauptamtlichen und sieben ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen besteht, lobte Roland Grillmeier das umfangreiche Angebot. Ziel sei es aber, noch weitere Kooperationspartner zu finden. Gudrun Brill betonte, dass das Mehrgenerationenhaus ein Ort sei, wo sich Jung und Alt begegnen, gegenseitig helfen und Erfahrungen austauschen können. Menschen unterschiedlichen Alters könnten voneinander lernen und die Gemeinschaft erleben. Im Rahmen des überregionalen Aktionsprogramms II der Mehrgenerationenhäuser finden noch in diesem Jahr Fachvorträge zu den Themen seelische Gesundheit im Alter, Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, frühkindliche Hilfen und Kinderkrankheiten statt.

Beratung und Kurse

Natürlich sei das Mehrgenerationenhaus auch eine Anlaufstelle für junge Familien und Alleinerziehende. Gudrun Brill bietet als Familienbeauftragte der Stadt Mitterteich in Zusammenarbeit mit der Koordinierenden Kinderschutzstelle des Landkreises auch die Vermittlung von Hilfen für Schwangere, Alleinerziehende und Familien mit Kleinkindern an. Vermittelt würden auch haushaltsnahe Dienstleistungen (Gartenarbeit, Putzhilfe, Einkaufs- und Fahrdienste). Der Seniorenbeirat der Stadt bietet einmal monatlich Sprechstunden an, zudem haben in Mitterteich untergebrachte Flüchtlinge zweimal wöchentlich die Möglichkeit, Alltagsdeutsch zu lernen.

Offener Treff

Herzstück des Mehrgenerationenhauses ist das Marktcafé. Zum offenen Treff sind Besucher jeweils donnerstags von 14 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr sowie sonntags von 13.30 bis 17 Uhr willkommen. Das Café und auch Seminarräume können für private Feiern und andere Anlässe angemietet werden.

Zu den regelmäßigen Nutzern des Marktcafés zählt der Schachclub Mitterteich, der sich einmal pro Woche trifft, und eine Angehörigengruppe "Demenz", die jeden ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr zusammenkommt. Jeden zweiten Mittwoch im Monat um 15 Uhr sind auf Initiative des Seniorenbeirates Trauernde im "Trauercafé" willkommen. Die Leitung liegt bei der ausgebildeten Trauerbegleiterin Carmen Roose. Unter dem Motto "Helping Hands" trifft sich im 14-tägigen Rhythmus eine Strick- und Häkelgruppe. Die dabei entstehenden Produkte werden für einen guten Zweck verkauft.

Helfer gesucht

Ohne das Mitwirken von ehrenamtlichen Helfern wären die vielen Angebote nicht aufrecht zu erhalten, wie die Verantwortlichen beim Gespräch mit dem Bürgermeister betonten. Auch weiterhin sucht das MGH-Team engagierte Menschen, die sich einbringen möchten. Nähere Informationen gibt es bei Gudrun Brill oder Karin Buchmann unter Telefon 09633/918 623. Das Büro ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 12 Uhr besetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.