Ausleihe künftig gegen Gebühr

Viola Rieß und Otti Höfer vom Bücherei-Team, Bürgermeister Roland Grillmeier, Kämmerer Harald Eckstein und EDV-Beauftragter Christian Pößl (von rechts) informierten am Donnerstag über die neue Ausleihgebühr. Bild: lnz
Lokales
Mitterteich
30.01.2015
14
0

Sie ist die letzte größere Einrichtung ihrer Art in der Region, die bisher keine Gebühren erhoben hat - damit ist ab Dienstag kommender Woche Schluss: Für die Nutzung der Mitterteicher Stadtbücherei ist künftig ein fester Beitrag zu entrichten.

Die Stadtverwaltung hat sich laut Kämmerer Harald Eckstein bewusst für eine einfache Tarifstruktur entschieden. So liegt die jährliche Gebühr bei 12 Euro - dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Einzelnutzer handelt oder eine ganze Familie. Der Beitrag gilt für 12 Monate ab Bezahlung und ist nicht ans Kalenderjahr gekoppelt.

Die Nutzer können damit unbegrenzt Bücher und andere Medien ausleihen und auch das Angebot des Verbunds "Enio24" in Anspruch nehmen. Dieser ermöglicht das Herunterladen digitaler Medien aus dem Internet (siehe Infokasten). Kinder bis einschließlich 14 Jahren dürfen die Bücherei weiterhin kostenlos nutzen, erhalten aber noch keinen Zugriff auf "Enio24".

Großer Bestand

Bürgermeister Roland Grillmeier erläuterte am Donnerstag, dass es für die Entscheidung zur Gebührenerhebung zwei Gründe gebe. Zum einen sei die Stadt gefordert, im Zusammenhang mit den Stabilisierungshilfen die Haushaltskonsolidierung voranzutreiben. Zum anderen seien die laufenden Kosten der Bücherei durch den Beitritt zum Verbund "Enio24" im vergangenen Sommer angestiegen. Grillmeier warb um Verständnis und verwies auf den im Vergleich mit anderen Büchereien großen Bestand von rund 16 000 Medien und den hohen Auslastungsgrad. Die Gebühr solle dazu beitragen, dass das umfassende Angebot beibehalten werden kann. Nach Angaben von Kämmerer Eckstein lag das durchschnittliche jährliche Defizit der Einrichtung zuletzt bei rund 49 000 Euro.

Viola Rieß vom Bücherei-Team berichtete, dass die Nutzer großes Verständnis für die Einführung einer Gebühr hätten. "Nur ein Einziger hat bisher gesagt, ich solle ihn dann von der Liste streichen." Sie und ihre Kollegin Otti Höfer bitten die Kunden darum, den Betrag von 12 Euro beim nächsten Besuch in bar parat zu haben - eine Bezahlung per Bankeinzug sei wegen des damit verbundenen Aufwands nicht möglich.

Nicht zuletzt informierten Rieß und Höfer über eine aktuelle Erweiterung des Bestands. So seien kürzlich wieder viele neue Werke eingetroffen, darunter Romane, Biografien, Kinderbücher und Kochbücher. Geöffnet ist die Bücherei im alten Rathaus dienstags von 16 bis 19 Uhr, donnerstags von 9 bis 11 Uhr sowie freitags von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 09633/89 132.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.