Beste Liga-Abwehr zu Gast

Jakub Ryba (Mitte) ist verletzt. Ob er am Sonntag im Heimspiel gegen Neumarkt auflaufen kann, ist fraglich. Bild: cy
Lokales
Mitterteich
30.10.2014
1
0

Am 30. Juli gelang der Schlecht-Truppe der letzte Dreier auf eigenem Gelände. Jetzt wäre es endlich wieder mal Zeit für einen Heimsieg des SV Mitterteich. Ob allerdings der ASV Neumarkt der richtige Gegner ist?

Auf des Gegners Platz hat sich der SV Mitterteich mit fünf Siegen bisher beachtlich geschlagen. Im Stadion an der Marktredwitzer Straße gelangen dagegen nur drei. Im zweiten Rückrundenmatch würden die Hausherren gerne den "Bock umstoßen", aber bei dem Kontrahenten am Sonntag, 2. November, 14 Uhr, handelt es sich um ein Team aus der Führungsetage der Landesliga Mitte. Der ASV Neumarkt ist seit zehn Partien ungeschlagen und hat erst elf Treffer kassiert.

Nach dem Sieg beim ASV Burglengenfeld schien der SV Mitterteich auf dem Weg der Besserung. Dem war aber nicht so, denn er ging eine Woche danach gegen Bad Abbach mit 1:4 in die Knie. Dieser Pleite folgte allerdings ein Sieg bei Schlusslicht Vilseck. "Dieser Erfolg war absolut wichtig und auch völlig verdient. Wir mussten immerhin auf Stefan Meisel verzichten, der bei einer Familienfeier weilte. Die Begleitumstände waren grausam", berichtete SVM-Coach Reinhold Schlecht. Er meinte damit in erster Linie das aus seiner Sicht äußerst blamable Auftreten des Unparteiischen.

Scharnagl im Tor

Gegen den ASV Neumarkt, dieser hat nach den jüngsten Pannen der Führungsriege, wieder direkten Kontakt zu den am Saisonende begehrten Plätzen, stehen beim SV Mitterteich dicke Fragezeichen hinter dem Einsatz von Matthias Männl und Jakub Ryba. "Beide sind angeschlagen. Ob sie mitwirken können, entscheidet sich kurzfristig", informierte Reinhold Schlecht. Zwischen den Pfosten steht diesmal Fabian Scharnagl. Er löst den verletzten Tobias Eckert ab. Stefan Meisel ist wieder dabei und damit gibt es Luft an vorderster Front. "Wer laufen kann, ist diesmal dabei, denn die zweite Mannschaft ist spielfrei", lautet die Parole des SVM-Trainers.

Reinhold Schlecht hat den ASV Neumarkt zwei Mal beobachtet. "Die Abwehr ist sehr stark. Die junge Truppe von Coach Dominik Haußner spielt taktisch und technisch hervorragend. Bei unserer 0:3-Niederlage sind wir kräftig durchgeschüttelt worden. Mit diesem Resultat waren wir gut bedient. Es hätte damals auch noch dicker kommen können. Jeder von uns muss am Sonntag alles geben. Das wird eine ganz schwere Hausaufgabe", fasst der Mitterteicher Übungsleiter die Situation zusammen.

Einstelligen Platz behalten

Ex-Bayernligist Neumarkt belegt derzeit den dritten Tabellenplatz. Neun Siege, sieben Unentschieden und nur zwei Niederlagen (in Cham und zu Hause gegen Etzenricht) stehen zu Buche. Der ASV hat 26:11 Treffer und 34 Punkte auf seinem Konto. Gastgeber Mitterteich kann auf acht Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen verweisen. Mit 27 Punkten belegen die Schlecht-Schützlinge wieder einen einstelligen Tabellenplatz und würden diesen auch nach dem Kräftemessen gegen Neumarkt gerne behalten.

Das Mitterteicher Aufgebot: Scharnagl, Zettl, Bächer, Göhlert, Jakob, Stilp, Müller, Männl, Ryba, Müller, Meisel, Bauer, Broschik, Hösl, Stich, Dürbeck, Weiß
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.