Blasmusik in allen Facetten

75 Musiker von 14 Kapellen aus dem ganzen Landkreis absolvierten von Freitag bis Sonntag in Tannenlohe ein Probenwochenende. Beim Abschlusskonzert in der Mitterteicher Mehrzweckhalle stellten sie ihr Können unter Beweis. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
31.03.2015
20
0

"So viele Besucher bei unserem Abschlusskonzert hatten wir schon lange nicht mehr", betonte Dieter Dendorfer. Nicht nur der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes freute sich über den viel beachteten Höhepunkt eines Probenwochenendes.

75 Musiker von 14 Kapellen aus dem Landkreis hatten von Freitag bis Sonntag in Tannenlohe eifrig geprobt. Abgerundet wurde das Treffen schließlich mit einem zweistündigen Konzert in der Mitterteicher Mehrzweckhalle. Die Leitung hatten dabei die drei Kreisdirigenten Peter Dotzauer, Andreas Sächerl und Patrick Ourudji.

Los ging es mit dem Einmarsch der Musiker in die Halle, wo Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die große Bühne aufgebaut hatten. Dieter Dendorfer zeigte sich erfreut, dass das mittlerweile 16. Bläserwochenende wieder in einem tollen Rahmen beendet werde. Den Besuchern wünschte er zwei unterhaltsame Stunden mit konzertanter, böhmischer und moderner Blasmusik. Dendorfer hob hervor, dass das Bläserwochenende die Musiker zu einem gemeinsamen Orchester zusammengeführt habe. "Gestärkt wurde unsere Blasmusik - und nicht zuletzt die Kameradschaft unter den Musikern", sagte Dendorfer.

3. Bürgermeister Ernst Bayer überbrachte die Grüße der Stadt Mitterteich. Man sei erfreut, dass das Abschlusskonzert hier stattfinde. Sein Dank galt den Musikern, die ein ganzes Wochenende für ihr Hobby geopfert hätten. Die große Zahl an Zuhörer sei für die Musiker die wohl beste Belohnung. Zu den Gästen zählte auch Gerhard Engel, Bezirksvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes, der eigens aus Neumarkt angereist war. Moderator Rainer Völkl führte anschließend durch das Programm. Zum Auftakt erklang "Jupiter Hymn" aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart, ehe es mit der bekannten Melodie "Two Worlds" von Phil Collins weiterging. Es folgten die Stücke "The Liberty Bell" von John Philip Sousa sowie Werke von Eric Idle und Georg Friedrich Händel, bevor die Polka "Faszination Blasmusik" aus der Feder von Klaus Rustler erklang, der selbst aktiv beim Musikverein Ernestgrün spielt.

Mit dem Walzer "Ein Musikant bleibt nie allein" und dem Stück "I will follow him" aus "Sister Act" ging es in die Pause. Danach hörten die Besucher "Antonin's New World" von Antonin Dvorak, das Stück "Mountain Wind", den Hit "Amsterdam" von der Band "Cora" und "Hallelujah" von Leonard Cohen.

Anschließend war mit dem Lied "Wir sind Kinder von der Eger" von Ernst Mosch die böhmische Musik an der Reihe. Im letzten Teil des Konzertes erklangen noch "The Rose" von Amanda McBroom, "Das Feuer brennt weiter" von Ernst Hutter und der Marsch "Hoch Heidecksburg" von Rudolf Herzer. Die Musiker durften sich am Ende über kräftigen Beifall freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.