Blütenpracht unter der Lupe

Die Sieger des Blumenschmuckwettbewerbs 2014 mit (stehend, von rechts) Anneliese Stegert von der Stadtverwaltung, Bürgermeister Roland Grillmeier, Stadtgärtner Willi Kilian, Marion Puchta vom Obst- und Gartenbauverein sowie Dieter Ernstberger vom Gewerbeförderverein. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
20.10.2014
3
0

"Sie sorgen mit für ein positives Orts- und Stadtbild", lobte Bürgermeister Roland Grillmeier die Teilnehmer des Blumenschmuck-Wettbewerbs 2014. Diesen werde es auch weiterhin geben, obwohl das Interesse rückläufig sei.

53 Anwesen nahm die Jury im Sommer unter die Lupe, acht weniger als im Vorjahr. Grillmeier informierte am Samstag bei der Siegerehrung in der "Petersklause", dass mit Barbara Wenisch aus Konnersreuth heuer erstmals ein auswärtiges Jurymitglied zum Einsatz gekommen sei. Ihr sowie Stadtgärtner Willi Kilian, Brigitte Bassek, Monika Zintl, Alfred Hecht und Theresia Hecht galt sein besonderer Dank. Denn es sei keine leichte Aufgabe, die vielen schönen Anwesen zu bewerten. Das Augenmerk lag auf Pflegezustand und Blütenreichtum, die Abstimmung der Blütenfarben untereinander und zur Farbgebung des Hauses oder Balkons sowie die Gesamtansicht von der öffentlichen Straße her. Zum ersten Mal wurden heuer Grundstücke und Innenhöfe nicht mehr betreten.

"Unser Blumenschmuck, sowohl in den Ortsteilen als auch in der Stadt, kann sich sehen lassen", sagte Grillmeier. Großen Wert lege die Stadt auf ein attraktives Bild im Ortskern. Neben Stadtgärtner Willi Kilian seien zehn weitere Kräfte für die Pflege der öffentlichen Grünanlagen zuständig. "Ihre Arbeit tut Mitterteich gut", sagte der Bürgermeister und verwies auf das Lob und die Anerkennung durch viele auswärtige Gäste.

Weitere Verbesserungen

Allerdings machte Grillmeier deutlich, dass abseits des Blumenschmucks noch Verbesserungen hinsichtlich des Ortsbildes nötig seien. Ihren Teil beitragen wolle die Stadt mit der Neugestaltung der Marktplatzbereiche. Dorferneuerungsmaßnahmen seien vielfach schon durchgeführt worden, weitere würden im kommenden Jahr folgen. In diesem Zusammenhang warb Grillmeier für den neuen Zweckverband "Ikom Stiftland", ein Zusammenschluss von zehn Stiftland-Gemeinden. Gemeinsam könnten höhere Fördergelder für die Region gesichert werden. "Wir müssen die Wege in Schuss halten, das kostet viel Geld", betonte Grillmeier. Geplant sei ferner der Bau eines Radwegs zwischen Konnersreuth und Mitterteich.

Anschließend wurden die Gewinner des Blumenschmuck-Wettbewerbs ausgezeichnet (siehe Infokasten). Während die Stadt Mitterteich die Hauptpreise zur Verfügung stellte, steuerten der Gewerbeförderverein und der Obst- und Gartenbauverein wieder Gutscheine bei. Zu sehen waren auch Bilder aller Anwesen, ehe die Stadt zu einer Brotzeit einlud.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.