Bürgerfest und mehrere Jubiläen

Zahlreich vertreten waren die Verantwortlichen von Vereinen, Verbänden und Organisationen bei einer Besprechung im Feuerwehrgerätehaus. Im Mittelpunkt standen die Termine des kommenden Jahres. Bild: jr
Lokales
Mitterteich
04.12.2014
17
0

Auf einen reichhaltigen Veranstaltungskalender dürfen sich die Mitterteicher auch im Jahr 2015 freuen. Zu den Höhepunkten zählt das Bürgerfest, das am 25. und 26. Juli über die Bühne gehen wird.

Zahlreiche Verantwortliche von Vereinen, Verbänden und Organisationen trafen zu einer Besprechung im Feuerwehrgerätehaus zusammen, um Termine abzustimmen und Pläne und Anregungen einzubringen. Zur Vorbereitung des Bürgerfestes wurde ein Ausschuss gebildet, dem sofort Vertreter von 16 Vereinen und Verbänden beitraten.

Verstärkt Firmen einbinden

Jugendbeauftragter Reiner Summer berichtete von der Gründung des Jugendrates und seiner bisherigen Arbeit. Weiter gab er einen Rückblick auf das Ferienprogramm 2014, das hinsichtlich der Anzahl der Veranstaltungen das bislang umfangreichste überhaupt gewesen sei. Weil bei den Jungs besonders handwerkliche Tätigkeiten gut angenommen worden seien, regte Summer an, 2015 örtliche Handwerksbetriebe wie Schreinereien und Metallbau-Firmen verstärkt mit einzubinden.

Bürgermeister Roland Grillmeier verwies unter anderem auf das 125-jährige Patrozinium der Stadtpfarrkirche und das 150-jährige Bestehen des Männergesangvereins. Dieser lädt am 13. Juni zu einem Fest ein. Im März wird zudem der Kreissängertag in Mitterteich stattfinden. Die Termine für den Musiksommer 2015 würden ab sofort von der Stadtverwaltung entgegengenommen.

In seinem Ausblick streifte Grillmeier auch bereits das Jahr 2016. Anlässlich des Jubiläums "500 Jahre Braurecht" wolle der Jugendrat einen groß angelegten Sicherheitstag rund ums Freibad organisieren. Weiter werde versucht, die Eröffnungsveranstaltung der Erlebniswochen Fisch nach Kleinsterz zu holen. Am Montag stimmte der Stadtrat einhellig für die entsprechende Bewerbung.

Weniger Zuschüsse

Der Bürgermeister machte deutlich, dass die Stadt wegen der geforderten Haushaltskonsolidierung zu Einsparungen bei freiwilligen Leistungen gezwungen sei. So müssten die Vereinszuschüsse zurückgefahren werden. Auch in der Eishalle, im Freibad und der Bücherei seien Sparmaßnahmen notwendig. Von einer Hallenbenutzungsgebühr wolle die Stadt aber auch in Zukunft absehen. Grillmeier bat darum, größere Investitionen rechtzeitig bei der Stadt zu melden und erinnerte an die Mittel aus dem Sparkassenfonds. Abschließend bat Grillmeier die Vereine, bei größeren Veranstaltungen das neue Nachtbusangebot des Landkreises "Dermimboard" zu nutzen.

Erhard Sommer machte auf das 80-jährige Bestehen des Heimatbrunnens aufmerksam und regte dazu ein Fest auf dem Johannisplatz an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.