Bürgermeister als Double

st1602jr_mittzug_bild2.jpg
Lokales
Mitterteich
15.02.2015
19
0

Eine Erkältung zwang Roland Grillmeier auf Beobachtungsposten in sicherer Entfernung. Doch was der Bürgermeister vom Balkon des Rathauses sah, dürfte ihn ebenso begeistert haben wie die vielen Zuschauer direkt beim Faschingszug.

Der Himmel strahlte, als sich pünktlich um 13.31 Uhr der 8. Mitterteicher Gaudiwurm in Bewegung setzte. Für den Startschuss sorgten die Böllerschützen der Mitterteicher Schützengesellschaft. Derweil hatten sich Hunderte von Besuchern am Straßenrand postiert und erwarteten den Gaudiwurm.

Angeführt wurde der Umzug vom "Mitterteicher Bär" und den Honoratioren, die im offenen Cabrio durch die Stadt kutschiert wurden. Obwohl der Bürgermeister nicht persönlich dabei war, blieb er dennoch für alle Zugteilnehmer sichtbar: Grillmeiers Platz auf dem Beifahrersitz nahm ein Plakat mit seinem Konterfei ein. Ein bunter und abwechslungsreicher Faschingszug mit einer Vielzahl von Fußgruppen sorgte für gute Laune, begleitet von der Mitterteicher Stadtkapelle und dem Percussion-Ensemble der Kreismusikschule.

Natürlich ganz vorne dabei war der Verein "Gaudiwurm" als Veranstalter des Zugs mit Vorsitzendem Michael Zintl. Mit im Prinzenwagen Platz genommen hatten Catharina I. und Christian II. sowie das Kinderprinzenpaar Larissa I. und Benedikt I., die Berge von Süßigkeiten unters närrische Volk brachten. Ein Blickfang war die Tanzgruppe "X-Dream", verkleidet als Schneefrauen.

Wie immer ein Hingucker war der Auftritt der Gruppe "Gaudipower", diesmal mit der Lokomotive aus "Der Schuh des Manitu". Schon Stammgast in Mitterteich ist der Waldecker Carnevalsverein, der Werbung für sein "Weiberballett" machte, das angeblich jeden Euro wert ist. "Kurort Dippersreuth - wir haben alles, außer Empfang" hieß es auf dem Festwagen der Feuerwehr Dippersreuth.

Stark vertreten war die Feuerwehr Pechofen, die auf ihrem Mottowagen geschrieben hatte: "Wasser ist für alle da, das finden wir ganz wunderbar. Doch der Preis ist uns zu hoch, drum holen wir's uns aus dem Boch". Damit spielten sie auf die kostspielige Sanierung der Mitterteicher Wasserversorgung und den Streit über die Umlage an. Die Feuerwehr Mitterteich hatte sich die Straßenschäden als Kritikpunkt ausgeguckt. Der Burschenverein bat bildlich darum, ein "Fischer-Double" nicht mit "Fischer-Dübel" zu verwechseln. Die "Hoadecker Gaudi GmbH" nahm die Bahn auf die Schippe und reimte: "Deutsche Bahn - wir legen ganz Deutschland lahm". Ein Augenschmaus war der Auftritt der Showtanzgruppe "Phönix" des TuS Mitterteich. Mit auffälligen Kostümen und tollen Hebefiguren sorgten die Aktiven für viele Aha-Effekte.

Als weiteres lokales Thema waren das "Millionengrab Burg Falkenberg" dabei. Der "Rammel-Express" der Feuerwehr Großensees nahm dagegen die umstrittene Papst-Äußerung zum Thema Kinderkriegen aufs Korn. Wie immer stark vertreten waren die beiden Kindergärten der Stadt. Seinen Abschluss fand der knapp 45-minütige Umzug mit den "Lochauer Piraten" und dem "Närrischen Woiddaifl aus dem Pfreimdtal". Nach dem Gaudiwurm ging die Party am Kirchplatz weiter. Musikalisch eingestimmt von zwei DJs und begleitet von Auftritten der Tanzgruppen des "Gaudiwurms" feierte das närrische Volk weiter.

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/faschingsgalerie2015
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.