Der Marktplatz-Umbau läuft

Sie informierten beim offiziellen Start der Arbeiten vor dem Modehaus Zeitler über die Details des Marktplatz-Umbaus (von links): Johannes Schaumberger, Geschäftsführer des gleichnamigen Tiefbauunternehmens, Bürgermeister Roland Grillmeier, Polier Thomas Ernstberger, Diplom-Ingenieur Peter Bork vom gleichnamigen Ingenieurbüro, Thomas Grillmeier vom Bauamt der Stadt Mitterteich und Bauleiter Robert Ernstberger. Bild: lnz
Lokales
Mitterteich
22.09.2015
33
0

Nach jahrelangen Planungen und zum Teil kontroversen Diskussionen starteten jetzt vor dem Modehaus Zeitler die ersten Arbeiten: Der Umbau des Mitterteicher Marktplatzes hat begonnen.

Im Raum standen mehrere Varianten, doch am Ende beschloss der Stadtrat, sich weitgehend auf das Notwendige im Bereich des Unteren Marktes zu konzentrieren. Allen voran werden die unterschiedlich großen Pflastersteine mit breiten Fugen durch einen gehfreundlichen Belag aus Natursteinplatten ersetzt. Vorgesehen ist auch eine Neugestaltung der Parkplätze und der Flächen zur Außenbewirtung. Für eine bessere Ausleuchtung sollen energiesparende LED-Lampen sorgen, im Zuge eines Baumkonzeptes werden einige gebäudenahe Bäume ersetzt und andere pflegetechnisch behandelt.

Bis Mitte November

Als erstes ist die Westseite des Unteren Marktes an der Reihe. Bis Mitte November sollen alle Arbeiten in diesem Bereich abgeschlossen sein. Erst im Frühjahr 2016 folgt dann der Umbau auf der gegenüberliegenden Seite (u. a. Marien-Apotheke, Metzgerei Grillmeier), wobei dort zunächst eine neue Wasserleitung verlegt wird.

Bürgermeister Roland Grillmeier blickte beim Start der Bauarbeiten nochmals auf die Planungsphase zurück und erinnerte an die Einbindung der Anlieger. Vorrangiges Ziel der Marktplatz-Neugestaltung sei es, im Zuge des Pilotprojekts "Barrierefreies Bayern" älteren und gehbehinderten Menschen die Bewältigung des Alltags zu erleichtern. "Wir mussten aber Kompromisse eingehen." Nicht alles könne optimiert werden. Beispielsweise sei es nicht möglich, das Gefälle im gesamten Bereich des Unteren Marktes zu beseitigen.

Mehr Zeit einplanen

Der Bürgermeister bat Anwohner und alle Nutzer des Marktplatzes um Verständnis für gewisse Einschränkungen, die mit den Bauarbeiten einhergehen. "Beim Einkaufen sollte man ein paar Minuten mehr für längere Fußwege einplanen." Das Falkenberger Ingenieurbüro Bork und das örtliche Tiefbauunternehmen Schaumberger versprachen aber, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten zu wollen. Ein unbehinderter Geschäftsbetrieb und die sichere Erreichbarkeit der Gebäude werde gewährleistet. Baumaterial werde etwa je nach Bedarf von der Sammelstelle im Bauhof angefordert und nicht im größeren Umfang auf dem Marktplatz zwischengelagert.

Die Kosten für alle Bauabschnitte liegen bei rund 900 000 Euro, wobei die Stadt eine 80-prozentige Förderung aus dem Programm "Stadtumbau West" erhält. Zusätzliche Ausgaben für eine neue Wasserleitung in Höhe von 80 000 Euro muss die Stadt aber selbst stemmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.