Einstelliger Platz das Ziel

Der SV Mitterteich empfängt am Samstag den Tabellenfünften FC Tegernheim. Das Bild zeigt Michael Stilp (vorne) in der Partie gegen den ASV Cham (0:0). Bild: Cyris
Lokales
Mitterteich
17.04.2015
5
0

Landesligist SV Mitterteich hat noch sieben Punktspiele zu bestreiten, dann kann er Bilanz ziehen. "Wir wollen uns mit einem einstelligen Tabellenplatz direkt für die erste Totopokal-Hauptrunde qualifizieren", sagt der Vorsitzende Roland Eckert.

Bis dieses Ziel erreicht ist, bekommen es die Landesliga-Akteure noch mit einigen Hochkarätern, darunter den Spitzenclubs Burglengenfeld und Ruhmannsfelden, zu tun. Der Weg dieser beiden Mannschaften in Richtung Bayernliga führt also über den SV Mitterteich. Zunächst müssen die Akteure von Trainer Reinhold Schlecht aber am Samstag, 18. April, um 16 Uhr gegen den Tabellenfünften FC Tegernheim antreten. "Mit diesem Club haben wir noch eine Rechnung offen, wir wollen uns für das 0:2 aus der Vorrunde revanchieren", erklärte Eckert.

Die Ergebnisse in vergangenen Serie lauteten aus Sicht der Stiftländer 1:1 zu Hause und 2:2 in Tegernheim. So weit so gut, wäre da nicht jene 0:2-Pleite vom 13. September 2014. Damals trafen FC-Spielertrainer Florian Schrepel, in der Region aus seiner Weidener Zeit bestens bekannt, und Bernd Müller ins Schwarze.

Der FC Tegernheim (48 Punkte/ 54:36 Tore) gehörte einige Zeit mit zu den ersten Titelanwärtern. Doch spätestens nach dem 1:4 am vergangenen Wochenende gegen den ASV Burglengenfeld sind die Hoffnungen auf den Titel sowie die Relegation geschrumpft. Total weg vom Fenster sind die Schrepel-Schützlinge aber noch nicht, sie müssen allerdings auf die eine oder andere Panne der Mitbewerber hoffen. Mit 13 Siegen, 9 Remis und 6 Niederlagen aus 28 Prüfungen können die Gäste auf eine feine Ausbeute zurückblicken.

Zweimal klar benachteiligt

Die Stiftländer Serie - neun Partien ungeschlagen - ging zuletzt in Hutthurm zu Ende. Was bei den Spielen gegen Cham (0:0) und in Hutthurm (0:1) im SVM-Lager negativ in Erinnerung bleibt, sind zwei klare Benachteiligungen. Einmal wurde ein regulärer Treffer, es wäre das 1:0 gegen Cham gewesen, nicht gegeben und in Hutthurm wurde den Nordoberpfälzern in der Schlussphase ein Elfmeter verweigert. Gegen Tegernheim hofft man nun, dass so etwas nicht mehr passiert. Der SV Mitterteich hat mit 43 Punkten und 41:33 Treffern schon viel erreicht. Platz neun kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Wenn die Gastgeber auf die Tegernheimer Auswärtsausbeute blicken, dann wissen sie, was die Stunde geschlagen hat. Der FC hat auf des Gegners Platz 7 Siege, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen verbucht.

Beim SV Mitterteich kehrt Ralf Jakob ins Team zurück. Im Tor steht nach wie vor Fabian Scharnagl. "Wir müssen auf unsere zweite Mannschaft Rücksicht nehmen, denn diese spielt zeitgleich. Deswegen ist der personelle Spielraum nicht sehr groß", erklärte Eckert.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Bächer, Göhlert, Broschik, Stilp, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Dürbeck, Jakob, Hösl, Weiß, Pirner
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.