"Federwerk" präsentiert Kleinkunst im evangelischen Gemeindehaus

"Federwerk" präsentiert Kleinkunst im evangelischen Gemeindehaus "Federwerk" nennt sich ein vierköpfiges Kleinkunst-Kollektiv aus Hildesheim, das derzeit mit dem Programm "Uhrzeigersinn" durch die Heimatregionen der Mitglieder tourt. Zu den vier Studenten der Kulturwissenschaften zählt auch Ricarda Schlenk (rechts), Tochter von Pfarrer Martin Schlenk. Deshalb wird das Quartett am Sonntag, 22. März, um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Mitterteich zu Gast sein. "Wir spielen Geschichten von der Z
Lokales
Mitterteich
20.03.2015
5
0
"Federwerk" nennt sich ein vierköpfiges Kleinkunst-Kollektiv aus Hildesheim, das derzeit mit dem Programm "Uhrzeigersinn" durch die Heimatregionen der Mitglieder tourt. Zu den vier Studenten der Kulturwissenschaften zählt auch Ricarda Schlenk (rechts), Tochter von Pfarrer Martin Schlenk. Deshalb wird das Quartett am Sonntag, 22. März, um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Mitterteich zu Gast sein. "Wir spielen Geschichten von der Zeit, dem Glück, ihren Richtungen, immer im und entgegen dem Uhrzeigersinn. Vier Menschen, ein Rabe, ein Krokodil, eine Eule und ein Alpaka, die gemeinsam auftreten. Wir machen Unterhaltung aus Geschichten, Musik, Tanz, Puppenspiel, Gedichten, Leicht- und Tief- und Uhrzeigersinn", erklärt die Gruppe. Und weiter: "Wir stellen uns das so vor: In unserer Werkstatt schweben die Daunen, aus unseren Kissen rieselt das Glück. Von dem wir erzählen. Wir schlagen vor: Weil wir wissen wollen, wie der Himmel von oben aussieht, basteln wir uns Flügel. Was wir zeigen, sind unsere Flugversuche. Wir schlagen nach. Federwerke sind feinmechanische Erzeugnisse zur Hemmung der Zeit." Die vier jungen Leute arbeiteten in diversen Projekten zusammen, bis sie 2014 auf die Idee kamen, auf Tour zu gehen. Kurzerhand hoben sie "Federwerk" aus der Taufe, erstellten ein Programm und traten mehrmals in Niedersachsen auf. Außerhalb der Tour ist die Gruppe bei Jubiläen, Festivals oder Frühstücksbuffets zu Gast. "Eben Kleinkunst zum Dazubuchen", betonen sie. Weitere Infos gibt es im Internet (www.federwerk.org). Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber erwünscht. Mit im Bild (von links) Katharina Merz, Marcel Kurzidim und Yannik Scheurer. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.